Bauchwehzwerg

Gestern Abend war schrecklich. Vorallem für unseren Zwerg. Getrieben von Blähungen und Bauchweh fand er ganze zwei Stunden lang nicht in den Schlaf. Kirschkernkissen: wollte er nicht. Fliegergriff: half nur kurz. Bauchlage: brachte nur noch mehr Zorn. Schnuller: wurde ausgespuckt. Wiegen und streicheln: half nicht. Und dann der Einfall. Versteckte sich nicht irgendwo in den Weiten des Kinderzimmers ein „Blähungsöl“? Tatsächlich. Also flux das Öl in den Handflächen verteilt und etwas angewärmt. Von oben nach unten mit der flachen Hand über seinen Bauch gestreichelt und siehe da: der Zwerg wurde ruhiger. Mit den Fingern rund um den Bauchnabel gekreist und er beruhigte sich gänzlich. Was für eine Erleichterung für uns alle! Dann noch schnell zwei Windeln kräftig gefüllt und dem Schlaf stand nichts mehr im Wege.

Gemeinerweise werden die Kleinen, trotzdem sie außer Muttermilch meist nichts zu sich nehmen, von heftigen Bauchweh- und Blähungsattacken heimgesucht. Wildes, spitzes Schreien, hochrote Köpfe, harte Zwergenbäuche und steif machen im Wechsel mit anhocken der Beine sind meist die Folge. Aber was hilft bei Bauchweh? Wie kann ich dem so sehr geliebten Baby helfen?

Ich habe meine Hebamme gefragt ob ich unserem Sohn im Falle einer Bauchwehattacke Tee geben kann. Kamille, Fenchel, Anis oder Kümmel. Sie meinte, dass ich das natürlich machen kann, damit aber wahrscheinlich nur mein Gewissen beruhigen würde, nicht aber seinen Bauch.

Es gibt aber trotzdem einige Möglichkeiten wie den Bauchwehzwergen geholfen werden kann:

– Fliegergriff (bei uns hilft auch oft den Zwerg auf die Schulter zu legen, so, dass diese sanft auf seinen Bauch drückt)

– Bauchmassage (am besten mit Ölen wie Kümmel oder eben Blähungsöl. Normales Öl tut es aber im Notfall auch)

– Kümmelzäpfchen (Tipp meiner Schwägerin – danke dafür :))

– Kirschkernkissen (warm gemacht)

– Tee (Kümmel, Fenchel, Anis. Kann die Mama auch selber trinken wenn ihr keinen Tee zusätzlich geben wollt, dann bekommen es die Kleinen über die Muttermilch)

– Körperkontakt und/ oder Pucken (bei unserem Zwerg hilft oft das Tragetuch oder die Manduca ganz gut)

– Schnuller bzw. nuckeln lassen (nuckeln kann die Babies oft vom Bauchweh ablenken)

– die Beine anhocken (kann dabei helfen die Winde leichter abgehen zu lassen)

– Globoli (einfach in der Apotheke oder beim KiA nachfragen)

– SAB Simplex Tropfen (schon oft gehört, noch nie probiert. Sollen aber anscheinend ganz gut helfen)

Was sind eure Erfahrungen mit Bauchwehzwergen? Was hilft euren Babies bei Bauchwehattacken und Blähungen? Ich freue mich über zahlreiche Erfahrungen und Tipps 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s