Zum Büchsenmacher…

Bei einem unserer letzten Spaziergänge bei uns im Ort  ist es mir wieder aufgefallen: das Schild mit der Aufschrift „Zum Büchsenmacher XY“, daran befestigt einige alte Konserven- und Bierdosen. Ich schau mir das Schild an und ärgere mich. Maßlos. Es steigt mir buchstäblich die Galle auf.

Für alle die diesen abscheulichen ‚Brauch‘ nicht kennen, hier die Erklärung:

in Salzburg, Oberösterreich und in Bayern ist es nach wie vor Gang und Gäbe, dass bei der Geburt eines Mädchens dieses Schild für den frisch gebackenen Vater aufgestellt wird. Seine Wurzeln hat diese Widerlichkeit in der Zeit als die Geburt eines Mädchens noch eine Schande und mit hohen Kosten (Mitgift) verbunden war. Zur Schmach wurde dem Vater ein Schild mit der Aufschrift ‚zum Büchsenmacher XY‘ aufgestellt. Um aller Welt zu zeigen welch Schlappschwanz sich in diesem Haus verbirgt. Hat er doch nur ein Mädchen, eine ‚Bixn‘ zustande gebracht. Als ob das Schild alleine nicht schon genug wäre, hängen daran dann auch noch leere Konservendosen die auf das Geschlechtsteil, die Vagina, des Kindes hindeuten. Damit wäre dieser widerliche ‚Brauch‘ komplett.

Das wundervolle Ereignis der Geburt eines Kindes wird ins Lächerliche gezogen. Abfällig und verächtlich kommentiert. Niedergemacht. Die Mädchen soll ein gleich von Anbeginn mitbekommen, dass sie das ’schwächere‘ Geschlecht sind. Nicht so viel Wert wie ihre Kollegen die Jungs. Super, so soll es sein. Soll nur jede/r gleich auf ihren/seinen Weg gebracht werden.

Dieses Brauchtum, welches in meinen Augen kein Brauchtum, sondern eine frauenfeindliche Handlung ist, ist wohl wirklich schwer zu überdenken. Gleichzeitig frage ich mich warum ich es mir als frischgebackener, glücklicher, junger Vater bieten lasse, dass mein kleines Töchterlein und schließlich auch ich selbst, dieser Schmach ausgesetzt ist. Und ihr Mütter deren Partner dieses Schild aufgestellt wird, warum springt ihr nicht in die Bresche und fahrt lautstark den dummen Idioten übers Maul, die sich bemüßigt fühlen eure Tochter, die ihr so qualvoll und mit so vielen Anstrengungen auf diese Welt gebracht habt und die wahrscheinlich das wundvervollste in eurem Leben ist, zu denunzieren und als minderwertig abzustempeln.

Es gibt so viele wunderbare Möglichkeiten ein Kind zu begrüßen: die gespannte Wäscheleine, der Storch im Vorgarten oder ein Bäumchen zu pflanzen. Warum muss es eine dumme, alte, erniedrigende Handlung sein? Ich rede es mir oft selbst schön und sage mir ‚die wissen doch gar nicht was das bedeutet und wollten eigentlich nur aller Welt zeigen, dass das Kind da ist.‘ Aber ich fürchte das ist nicht so. Die Leute, meist oder immer(?) Männer, die diese ‚Geburtsanzeigen‘ aufstellen wissen wahrscheinlich ganz genau was es bedeutet und ich unterstelle ihnen auch, dass sie es gerade deswegen machen. Weil sie es lustig finden.

Mich regt es auf. Es beschäftigt mich. Es verwundert mich. Es ärgert mich. Ich fühle mich als Frau angegriffen. Es ist sexistisch. Es reduziert. Es diskriminiert. Es beleidigt. Und, dass es nicht mehr zeitgemäß ist, darüber denke ich brauchen wir nicht mal ansatzweise diskutieren.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s