Hurra – der Herbst ist da :)

Jetzt ist es wirklich nicht mehr zu übersehen: die Blätter verfärben sich langsam. Die Luft ist spürbar kühler und feucht. Der Apfelbaum beschert uns reiche Ernte und die Kastanien kann man zu Hauf vom Boden aufsammeln.
Der Herbst ist für mich mit Gemütlichkeit verbunden. Heißer Tee. Spaziergänge im raschelnden Laub. Der Kachelofen wird eingeheizt. Die Welt verfärbt sich bunt.
Und endlich kann ich wieder damit beginnen die Wohnung herbstlich zu dekorieren. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen 😉 Also gehts los, raus in den Garten und fleißig passende Dinge für meine Herbstbastelei zu sammeln.

Und das ist dabei rausgekommen:

KastanienkranzDieser herbstliche Kranz ist super einfach zu machen, günstig in der Herstellung und macht ordentlich was her 🙂

Das brauchst du:
– einen Styroporkranz
– (jede Menge) Heißkleber
– Kastanien
– div. Herbstdeko (Physalis, kleine Kürbise, Bucheckern, Hagebutten, …)
– dünnen Golddraht (oä.)
– Schleife zum Aufhängen

So wirds gemacht:
Wenn dein Kranz später beispielsweise an der Tür hängen soll, dann musst du zu allererst die Schleife an deinem Styroporkranz befestigen.

Ich habe dann damit begonnen, zuerst die Physalis und die Kürbise aufzukleben. Dann war es etwas leichter die Kastanien drumherum zu platzieren.
IMAG1471[1]

 

 

 

 

 

 

Dann klebt ihr eure Kastanien einfach rundherum auf den Styroporkranz auf. Dabei darauf achten, dass ihr möglichst dicht klebt, damit dann das Weiß des Kranzes nicht durchscheint.
Da das an manchen Stellen aber natürlich unvermeidbar ist, könnt ihr einfach kleinere Kastanien in einer zweiten Schicht darüberkleben.

Zum Schluss habe ich dann noch einen dünnen Golddraht in ein paar Runden drumherum gewickelt – und fertig 🙂

Tipp:
Der Kranz ist am Ende ziemlich schwer. Achtet bei der Maschenwahl zum Aufhängen darauf, dass diese stabil genug ist um den Kranz tragen zu können.
Klebt die Kastanien mit der Narbe nach unten auf. Sie halten besser und es schaut auch schöner aus.
Falls ihr zufällig braune Farbe zur Hand habt, dann bemalt euren Kranz zuerst damit. Das sieht einfach schöner aus, da dann kein Weiß mehr durchleuchtet (wie ihr auf meinem Foto sehen könnt, hatte ich keine Farbe zur Hand 😉 ).

Advertisements

Leitfaden: Hilfe für Flüchtlinge in Salzburg

Wie in meinem Beitrag ‚Es geht uns alle an‘ bereits erwähnt, habe ich einen kleinen „Leitfaden“ für die Leute zusammengestellt, die gerne helfen möchten.

Dieser Beitrag umfasst natürlich nicht alle Möglichkeiten um zu helfen, aber ich denke es ist ein Anfang. Weiters beschränke ich mich im Moment auf den Raum Salzburg (Stadt). Die Liste darf aber natürlich sehr gerne erweitert werden. Wenn jemand noch etwas weiß: bitte melden und ich füge sehr gerne hinzu.

Sachspenden:
Gebraucht wird:
Bekleidung:
– gut erhaltene(!) Kleidung, vorwiegend für Männer (vorwiegend in S oder M)
– neu(wertig)e(!) Unterwäsche und Socken
– Schuhe und Hausschuhe (vorwiegend Gr. 40 – 44)

Hygieneartikel:
– Duschgel und Shampoo
– Rasierschaum und Nassrasierer
– Zahnpasta und Zahnbürsten
– Deo
– Waschmittel
– Klopapier
– Küchenrolle
– Nagelzwicker

Haushaltsartikel:
– Teller
– Besteck
– Tassen
– Trinkgläser
– Geschirrtücher
– Handtücher
– Wäscheständer
– Kaffeemaschine
– Staubsauger
– Töpfe und Pfannen
– Bettwäsche

Schreibblöcke, Stifte und einfache Kinderbücher zum Deutsch lernen

Abgabestellen:
Logistikzentrum der Caritas Salzburg (ab 28.09.15)
Verein menschen:leben

Fahrräder für Flüchtlinge in Salzburg
hier können Fahrräder (egal welcher Art) abgegeben werden. Eine Mannschaft Freiwilliger kümmert sich darum, dass diese fahrtauglich gemacht und verteilt werden.

Veranstaltungen:
Refugees:Welcome
Sonntag, 13. September 2015, 15:00 – 19:00
bei Schönwetter im Volksgarten, bei Schlechtwetter im Unipark Nonntal

Demo:Refugees Welcome
Sonntag, 13. September 2015, 12:30
Treffpunkt: Hauptbahnhof Salzburg

Wohnraum:
Flüchtlinge Willkommen
auf dieser Webseite kann man Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen. Anmelden, AnsprechpartnerIn bekommen, los gehts.

Zeit:
– Projekt open:heart
dieses Projekt wird von kija Salzburg betrieben und es handelt sich hierbei um eine Patenschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Miteinander essen
ist ein Projekt der Stadt Salzburg. Flüchtlinge werden zu einem gemeinsamen Essen eingeladen (Familienessen, Candlelight-dinner, oä.)

Miteinander reden
gemeinsam mit der Stadt Bibliothek Salzburg bietet das Integrationsbüro zweimal in der Woche (dienstags und donnerstags, 16:00 – 17:00) einen Kurs an, bei dem schlicht und ergriffen miteinander geredet wird.

Deutsch lernen:
Ganz wichtig ist es den Flüchtlingen natürlich unsere Sprache zu sprechen. Dafür werden immer wieder freiwillige HelferInnen gesucht.
Hier eine Ansprechadresse: Sprachtraining Diakoniewerk Salzburg

Ich hoffe hiermit einen kleinen Beitrag geleistet zu haben, um zu wissen was getan werden kann.
Es ist nur eine kleine Liste an Beispielen. Wie, wann und wo man hilft spielt meiner Meinung nach sowieso keine Rolle. Wichtig ist einzig und allein, dass man hilft.