Nähen für den guten Zweck

Auf der Suche nach einem passenden Schnittmuster für Minizwerge bin ich heute auf ein richtig geniales Projekt gestoßen.
Ronja von Lybstes hat im Oktober 2015 die Aktion Willkommenssets für Flüchtlingsbabys ins Leben gerufen. Es geht dabei darum ein Set, bestehend aus Hose, Mütze und Spucktuch für neugeborene Flüchtlingsbabys zu nähen. Den Download stellt die liebe Ronja auf ihrer Seite gratis zur Verfügung.
Gemeinsam mit Spenden einiger namhafter Firmen verpackt sie die selbst genähten Babysets dann noch mit einem Body, einem Pappbilderbuch und Cremes und verteilt sie an Hebammen und Flüchtlingsunterkünfte.
Dabei übernimmt sie auch noch anfallende Steuern und Paypalkosten.

Ist das nicht unglaublich? Diese Aktion gehört, wie ich finde, ganz dringend unterstützt. Deshalb halte ich mich jetzt kurz und flitze gleich zu meiner Nähmaschine 🙂

P.s.: an alle nicht-NäherInnen: die Aktion kann auch (gerne) mit Geldspenden unterstützt werden. Näheres dazu findet ihr hier.

 

Advertisements

Müsli, Müsli mjamjamjam

In den Regalen der umliegenden Supermärkte biegen sich die Bretter der Müsliabteilung. Bei jedem Einkauf wird ein anderes Müsli getestet. Mit Rosinen, ohne Rosinen. Mit Zucker, ohne Zucker. Mit Trockenfrüchten, ohne Trockenfrüchten. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen.

Beim letzten (Müsli)Frühstück kam mir dann die Idee, etwas spät, ich weiß, warum eigentlich nicht selbst mein „Traummüsli“ zusammenmischen?
Also flux die Küchenschränke nach den passenden Zutaten durchsuchen. Und siehe da, alles bereit um sich ans Müsli mischen zu machen.

Hier also meine Mischung:
– Haferflocken grobblättrig
– Leinsamen
– Buchweizen (anrösten bis er duftet)
– Weizenkleie
– Rosinen
– getrocknete Marillen
Alles zusammenmischen und in einer Dose oder einem Weckglas aufbewahren (kühl und trocken!).

Mahlzeit!

Müsli Collage