Einstieg in die PlotterSzene #1

Alle die in der Näh- und Bastelszene unterwegs sind, kennen den Begriff ‚plotten‘ wohl schon, denn auf kaum einem DIY-Blog kommt man an diesem Thema vorbei.

Ich selbst liebäugle schon länger mit dieser Materie. Allerdings habe ich mich bis jetzt noch nicht so wirklich drüber getraut.
Neben dem Nähen ist das also momentan mein größtes DIY-Ding.

Jetzt aber erstmal eine kurze (unvollständige) Übersicht was man mit einem (Schneid)Plotter alles anstellen kann:
– Kleidung aufpeppen (mit Flex-, Flock- oder Effektfolie)
– Papeterie (Karten, Geschenkanhänger, …)
– Sticker (Wandsticker, Autoaufkleber, …)
– Prägen, Schneiden, Perforieren

Ihr seht, mit diesem Wahnsinnsding sind dem DIY-Kreativitäts-Wahn keine Grenzen mehr gesetzt. 😎
Um euch nicht länger auf die Folter zu spannen: ja, vor ein paar Tagen hat so ein Wunderding im Hause salzburgmom Einzug gehalten und zwar nicht irgendeiner, nein, der neue Silhouette Cameo 3
Dazu muss ich vielleicht sagen, dass ich vor ein paar Tagen meinen „Runden“ hatte und das unter anderem eines der vielen, wahnsinnig großzügigen Geschenke meiner 30erGäste war 😳

Und hier ist der viel besagte Plotter:cameo-3-beschriftet

Lieferumfang:
– Plotter Cameo 3
– USB-Kabel
– A/C Powerkabel
– Universalmesser
– Querschneider
– Schneidmatte (12″)
– erste Schritte (eine ausführliche Bedienungsanleitung konnte ich bisher leider noch nicht finden)

Was mir als erstes in den Sinn kommt: das Ding ist RIESIG. Klar, es kann bis zu A3 plotten. In meinem Kopf geistert allerdings schon die Frage „wo stelle ich dieses Monstrum bloß hin?“ herum. 😀

Und hier noch ein Foto in geöffnetem Zustand:
cameo-3-offen-beschriftet

Welche Features hat der neue Silhouette Cameo 3?
– LCD Touchscreen
– verstellbare Andruckrollen
– Aufbewahrungsfächer für Zubehör und Querschneider
– kann mittels Bluetooth mit dem PC verbunden werden
– zwei Werkzeughalter
– automatisches Messer (muss nicht mehr händisch eingestellt werden)
– Print & Cut (selbst ausdrucken und ausschneiden lassen)
– PixScan (Vorlage mit Handy oder Kamera aufnehmen und mit dem Plotter bearbeiten)
– schneidet Materialien bis zu 2mm Dicke
– Barcode Scanfunktion (für wiederholte Schneidarbeiten)

Welche Materialien können bearbeitet werden?
– Stoff
– Papier
– Karton
– Wellpappe
– Folien (Flex-, Flock-, Vinyl-, Effekt, Glow-, …)
Grundsätzlich können Materialien bis zu einer Dicke von 2mm geschnitten werden.

Betrieben wird der (Schneid)Plotter mit der dazugehörigen Software: Silhouette Studio® Basic Edition. Diese kann kostenlos hier heruntergeladen werden.
Die Silhouette Basic Edition ist gratis, es kann aber auch, unter anderem, ein Upgrade auf die Silhouette Studio® Designer Edition gemacht werden ($ 49,99). Hierbei können dann mehrere Dateiformate geladen werden.
Ich bin allerdings froh, wenn ich mich in der Basic Edition zurechtfinde 😉

So, das erstmal der erste Bericht zu meinem neuen „Spielzeug“.
Sobald die Folien eintreffen (die sind leider nicht zeitgleich geliefert worden), geht es dann richtig los.
Ein Erfahrungsbericht folgt 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Einstieg in die PlotterSzene #1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s