-15 % Vorfreuderabatt :)

Meine Lieben, schaut in meinem dawanda-Shop vorbei. Es zahlt sich aus! Ihr bekommt dort nämlich bis einschließlich 05.12.17 -15 % auf das gesamte Sortiment.

Ich freue mich auf dich!

-15 Vorfreuderabatt

Advertisements

Wie im Rausch…

… im Stirnbandrausch. Ich sage euch, ich bin infiziert mit dem Stirn- und Haarbandvirus.
Jedes Outfit, das momentan entsteht, bekommt auch ein Stirn- oder Haarband. Ich könnte vor Glück juchzen, wenn ich meine Minimäuse mit ihren Bändern am Kopf sehe. ❤

Das Wetter ist bei uns momentan auch so richtig super für Stirnbänder: zu warm für Mützen und doch noch zu kalt um ganz ohne Kopfbedeckung im Garten flitzen zu können.
So entstehen hier fast täglich Stirnbänder. Auch meine Freundinnen habe ich schon angesteckt. Einige von ihnen haben schon bei mir geordert. 😉 Und ich freue mich wie ein Schnitzerl, wenn ich meine Herzensdamen und ihre Kids mit meinen genähten Dingen sehe. Gibt es für eine DIY-Hobby-Näh-Mama ein größeres Kompliment als wenn die Sachen, die mit viel Liebe und Herzblut hergestellt werden, auch getragen werden? Hach. Schön.

Ihr merkt vielleicht, ich bin Feuer und Flamme für meine ‚Banderln‘. Aber jetzt lassen wir erst mal Bilder sprechen. 😍🌷💝🙆🌈🙃
(Achtung: Bilderflut!)


Na, was sagt ihr? Könnt ihr meine Euphorie jetzt verstehen?! 😅❣️
Bei den Farben lässt sich eine gewisse Vorliebe für grau entdecken, stimmts?! Tja, klassich ist eben immer noch klassisch, gell. 😉

So und damit nicht genug. Jetzt kommt der Zuckerschock. Die Haarbänder für die Kugelminimaus. Leider könnt ihr das ganze Bild nicht sehen, aber ich sage euch: cuteness overload. 💕💞💓💗💖💘💝💟


Ihr wollt auch so ein tolles Frühlingswetter-Stirnband oder ein Maximum-Süßigkeits-Haarband? Dann schreibt mir doch einfach… oder …

macht es euch selbst:

SM Stirn- und Schleifenband: Stirnband und Schleifenband von Kreatives Knöpfchen (ich habe das Stirnband auf 20cm verbreitert)
SM Haarband: Haarband mit Schleife von Kreativlabor Berlin (die anderen beiden Haarbänder sind einwenig abgewandelte Formen davon)
SM Stirnband celtic knot: eigenes
SM Stirnband gedreht: eigenes

Ich gehe mich jetzt weiter freuen und wünsche euch alles Liebe 🌷

Stoffwindeln: eine Energie-, Kosten- und Popobilanz

Sind Stoffwindeln tatsächlich günstiger als Wegwerfwindeln? Diese Frage stellen sich wahrscheinlich viele, die überlegen, auf ‚Stoffis‘ umzusteigen (oder damit anzufangen).
Auch ich hab mich schon oft gefragt wie viel Geld wohl für Pampers & Co. draufgeht. Deshalb habe ich mir mal die Mühe gemacht diesen, doch erheblichen Teil der Stoffwindel-Wickel-Geschichte, durchzurechnen.

Energieaufwand vs. Www-Müllberg
Ein Kind, das 2,5 Jahre gewickelt wird, hinterlässt einen Windelmüllberg der ungefähr fünf Meter hoch wäre und ca. eine Tonne schwer. Auf Grund des Plastikanteils in den Windeln bleibt uns diese dann auch noch 55 (im schlimmsten Fall 500) Jahre erhalten, ganz abgesehen davon, dass die Windeln dann auch noch in einer Plastikverpackung stecken. In manchen Städten erreichen die Www 10% des gesamten Müllaufkommens. Unglaublich oder?
Natürlich sind die Stoffis auch kein reines Umweltwunder, denn sie müssen, logischerweise, gewaschen werden und das nicht zu knapp.
Grundsätzlich versuche ich die Windeln möglichst nicht separat zu waschen, sprich es landen immer auch Handtücher, Geschirrtücher, Unterhosen und sonstige 60° Wäsche mit in der Maschine. Aber waschen ist waschen ist waschen…

Also rechnen wir mal nach: wir haben eine relativ neue Waschmaschine des Herstellers ‚Indesit‘ mit 7kg Fassungsvermögen.
Wasserverbrauch pro Waschgang (60°): ca. 47 Liter
Stromverbrauch pro Waschgang (60°): 0,94 kWh
Waschmittelverbrauch (60°): ca. 60ml
Aufs Jahr gerechnet ergeben sich folgende Zahlen (wenn alle zwei Tage gewaschen wird):
Wasserverbrauch/Jahr: 8.601L (8,6m3)
Stromverbrauch/Jahr: 172kwH
Waschmittelverbrauch/Jahr: 11L
Das ist, umwelttechnisch gesehen natürlich auch keine Nullbilanz…

Die Angaben sind ungefähre Zahlen und natürlich ohne Gewähr.

So, stellt sich auch noch die finanzielle Frage. Dieser Aspekt taucht, bei uns Eltern, die die Kohle jetzt auch gar nicht mal so dicke haben und den neugierigen FragestellerInnen natürlich auch immer schnell auf. Also habe ich das auch mal durchgerechnet.

Sind Stoffwindeln tatsächlich billiger als Www?
Ich rechne mal die Durchschnittskosten im 1. Lebensjahr.
Beginnen wir mit den Stoffwindeln:
Wasserverbrauch/Jahr (€ 2,10/m3): € 18,06
Stromverbrauch/Jahr (0,21Ct/kWh): € 36,12
Waschmittel/Jahr (€ 2,53/L): € 27,83
Anschaffungspreis Pocketwindel (€ 11,95/Stk.): € 143,40
Anschaffungspreis Überhosen (€ 17,98/Stk.): € 107,88
Anschaffungspreis Mullwindeln (€ 2,39/Stk.): € 71,70
Gesamtpreis fürs erste Wickeljahr: € 404,99

Hier habe ich mit unseren angeschafften Stoffwindeln gerechnet. Die Anschaffungskosten variieren natürlich stark nach Marke der Stoffis.

Und die Kosten für Www im 1. Lebensjahr:
Hier sei gesagt, dass unsere Maus sehr zart ist. Wir würden also immer noch mit 1er Windeln wickeln. Und ich nehme einen fiktiven Wickelintervall von anfangs 10 Windeln/Tag, dann 7 (ab dem 5. Monat). An den Rechner, fertig, los:
10 Windeln/Tag = 70 Windeln/Woche = 280Windeln/Monat
7 Windeln/Tag = 49 Windeln/Woche = 196 Windeln/Monat
Monat 1 – 5: 1.316 Windeln
Monat 6 – 12: 1.372 Windeln
Kosten Monat 1 – 3 (babylove 1 0,17Ct./Windel): € 47,60
Kosten Monat 1 – 3 (Pampers 1 0,23Ct./Windel): € 193,20
Kosten Monat 4 – 7 (babylove 2 0,15Ct./Windel): € 142,80
Kosten Monat 4 – 7 (Pampers 2 0,22Ct./Windel): € 209,44
Kosten Monat 8 – 12 (babylove 3 0,12 Ct./Windel): € 117,60
Kosten Monat 8 – 12 (Pampers 3 0,21Ct./Windel): € 205,08
Müllentsorgungskosten bei wöchentlicher Entleerung/Woche: € 4,18/40kg
Eine volle Windel wiegt im Schnitt 225g. In eine Restmülltonne passen 40kg rein.
Müllentsorgungskosten Windeln/Jahr: € 100,8
Gesamtkosten Wegwerfwindeln im 1. Lebensjahr mit babylove: € 408,80
Gesamtkosten Wegwerfwindeln im 1. Lebensjahr mit Pampers: € 708,52
Wir haben mal Pampers und mal babylove Windeln verwendet. Deshalb hab ich auch nochmal den Durchschnitt ausgerechnet.
Durchschnittliche Jahreskosten mit Www: € 558,66

Im Schnitt sind die Stoffwindeln also um € 153,67 billiger als Www.

Einige werden jetzt sagen, schön und gut, aber die Energiebilanz fällt bei Stoffwindeln nicht recht viel besser aus als bei Www und dann macht nicht mal der Preisunterschied das Kraut wirklich fett.
Auf den ersten Blick: stimmt. ABER ein Kind wird durchschnittlich drei Jahre lang gewickelt. Bei Www fällt der Betrag von € 558,66 pro Jahr an. Sprich auf ein Wickelleben gesehen macht das fette € 1.675,98 (ich habe nicht mit dem Windelpreis der größeren Www gerechnet, da steigt der Preis dann nämlich nochmal gehörig…). Bei Stoffwindeln fallen in den weiteren Jahren „nur“ mehr die Energiekosten an. Macht auf ein Stoffwickelleben € 569,01. Das gefällt schon besser, oder? Wenn dann auch noch mit einberechnet wird, dass Kinder, die mit Stoff gewickelt werden, im Schnitt früher trocken werden, steigt dieses Plus auch nochmal.

Natürlich ist dies ein fiktiv berechneter Durchschnitt der, je nachdem welche Windelmarke man benutzt (sowohl bei Stoffis als auch bei Www), wie oft man wickelt und welche Windelgröße man bei Www benötigt, bei jedem Kind bzw. Familie individuell anders ausfallen wird.

Chemie in Www
Ein ganz wichtiger Punkt, in der Überlegung ob Stoff- oder Wegwerfwindel, waren für uns auch die chemischen Inhaltsstoffe der Www. Schon irgendwie komisch, dass in Www Pipi zu Gel wird und das dann auch noch diesen unverkennbaren, chemischen Geruch entwickelt, oder?! Hmmm… Auch ich hab bei Kind N°1, Asche auf mein Haupt, daran überhaupt nicht gedacht. Aber, bekannter Maßen, lernt man/frau ja nie aus!

Inhaltsstoffe von Www:
– Polyethylen (der am meisten verwendete Kunststoff)
– Polymersalze (Kunststoffe, die ein Vielfaches ihres Eigengewichts aufsaugen können)
– Polypropylen (Kunststoff, ähnlich Polyethylen)
– Copolymer (Kunststoff, der eine bindende Wirkung hat)
– Acrylsäure (stark gesundheits- und umweltgefährdend)
– Stearylalkohol (Schmiermittel)

Die meisten Oberflächen der Www sind zusätzlich mit einer Lotion versehen, deren Inhaltsstoffe wie folgt sein können:
– Ci 61565 (Farbstoff, der bei Tierversuchen krebserregend wirkte)
– Paraffinum Liquidum (aus Erdöl hergestellt, kann die Hautporen verstopfen)
– Petrolatum (aus Erdöl hergestellt, verboten, wenn der Raffinationshergang nicht gänzlich bekannt ist)

Da Wegwerfwindeln sehr saugstark sind, bleiben diese oft lange an den Popöchen der Wickelkinder. Dadurch kann die Haut aufweichen und empfänglicher für die Aufnahme der chemischen Inhaltsstoffe sein. Das wiederum kann zu Ausschlägen, Ekzemen und Hautentzündungen führen, sprich roter-wunder-Wickelpopo.

Natürlich muss auch beim Kauf von Stoffwindeln auf deren Herstellung geachtet werden. In der Regel werden Stoffis aber vor deren Gebrauch (mehrmals) durch gewaschen. Und vor allem immer und immer wieder gewaschen, wodurch die diversen Inhaltsstoffe ‚ausgeschwemmt‘ werden.

Unser Herbstmädchen, sie wird, fast, nur mit Stoffis gewickelt, hatte bisher noch nie Probleme mit einem roten oder gar wunden Popo.
Das Frühlingskind hingegen (er wurde ausschließlich mit Www gewickelt) hatte oft mit wunden bzw. teilweise auch offenen Stellen am Popo zu kämpfen. Das hängt sicher mit der Kombination Feuchttücher (benutzen wir jetzt fast gar nicht mehr), Www und, dass er eher zu einer sensiblen Haut neigt, zusammen. Oft macht es eben die Mischung aus.

Dieser Eintrag ist ein kleiner Wegweiser, eine Durchschnittsübersicht und vor allem eines: meine persönliche Einschätzung. Dieser Eintrag soll ein bisschen neugierig und hellhörig machen. Ich bin auf den Stoffwindelzug aufgesprungen, weil es mein Beitrag zum Umweltschutz sein soll. Obendrein schützen sie auch noch den Babypopo meines Kindes. Für mich also rundum gut. 🙂

Ein Erfahrungsbericht über unsere bisherige Stoffwickelzeit ist übrigens schon im Entstehen. Ich freue mich, wenn du mitliest. 🙂

Wenn auch ihr überlegt euer Baby mit Stoffis zu wickeln oder auf Stoffwindeln umzusteigen, dann schaut doch mal bei Julia von windelwissen.de vorbei. Bei ihr kann man sich wirklich viele Infos holen und einiges über das Stoffwickelleben lernen.

 

Die sind echt so klein?!

Das Jahr 2015 scheint in unserem Freundeskreis ein sehr fruchtbares Jahr gewesen zu sein. Insgesamt durften wir heuer schon 5 kleine Wunder begrüßen. Und natürlich lasse ich es mir nicht nehmen diese Wuzis ein bisschen zu benähen. 😍

Eines erstaunt mich dabei allerdings jedes Mal wieder aufs Neue: sind die echt so klein?! Oftmals ist ihnen nämlich sogar die Gr. 56 noch viiiiiel zu groß.
Ich stelle fest, dass man das wirklich schnell vergisst wie mini klein Neugeborene am Anfang doch tatsächlich sind. ‚Meiner war sicher NIE so klein.‘, denke ich mir dann immer. Wenn mir dann wieder mal ein Foto in die Finger kommt, bemerke ich allerdings, dass unser Frühlingskind wohl am allerkleinsten von allen war.  😊

Aber ja, auch bei unserem Herbstzwerg werde ich wieder völlig erstaunt sein, wie klein sie doch tatsächlich sind.

Nun aber noch ein paar Ergänzungen zu meinem Genähten von A-Z:

neugeborenen-set-louisa
SM Pumphose: Baby-Pumphose
SM Sabberlatz: Halstuch Sabberlatz
SM Wendebeanie: Baby-Wendebeanie
alle Schnittmuster sind von Lybstes
Stoff: NähBar Salzburg

traumanzug-gr-56
SM Anzug: Traumanzug (ohne Taschen, dafür mit Knopfleiste) von Lotte & Ludwig
SM Beanie: Baby-Wendebeanie von Lybstes
Stoff: Wenatex Haus der Stoffe

Schwangerschaft N°1 vs N°2

Jetzt, da meine Kugelbauchzeit bald vorbei ist, dachte ich mir, ist es an der Zeit ein kleines Fazit zu ziehen. Was war diesmal anders? Was war gleich (war überhaupt etwas gleich?)? Wie geht es mir angesichts dessen, dass dies voraussichtlich die letzte Kugelbauchzeit sein wird? Ein paar Fragen, die es zu klären gibt.

Aber jetzt erstmal von Anfang an.
Dieses mal war ich beim positiven Schwangerschaftstest viel entspannter als beim ersten Mal (da bin ich ja ausgeflippt wie eine Wahnsinnige…), das hat sich allerdings recht bald geändert. Denn in der Schwangerschaft N°2 war mir fürchterlich übel. Das kannte ich von N°1 noch nicht. Den ganzen Tag lang jagte eine Übelkeitswelle die nächste. Wenn ich etwas gegessen habe, war mir 5 Minuten später kotzübel. Gerüche und Geschmäcker die ich sonst gern hatte, jagten mir einen kalten Schauer über den Rücken. Schwangerschaftsübelkeit. Bäh.
Mit SSW 12 war dies schlagartig vorbei. Zum Glück. Ich glaube ich hätte es keine Minute länger ausgehalten ;).
Beim Frühlingskind war ich in den Herbst/Wintermonaten hochschwanger. Diesmal hat sich das über den Sommer erstreckt. Was ich als weitaus unangenehmer empfand. Meist war es diesen Sommer nämlich drückend schwül und das ist mir so dermaßen auf den Kreislauf gegangen, dass ich unser Nordhaus mehr als nur 1x in den Himmel gelobt habe. Meist habe ich die schönen Sommertage also aus unserem ‚Kühlhaus‘ beobachtet.
schwangerschaftsalbenWas ich auf jeden Fall gemerkt habe ist, dass mir in dieser Schwangerschaft die Leichtigkeit fehlt. Bei Baby N°1 hatte ich dieses Urvertrauen in meinen Körper. Ich meine, immerhin haben schon Milliarden Frauen vor mir entbunden, oder?! Leider fehlt mir das diesmal komplett. Jeder kleine Zwicker, jedes Wehwehchen rufen Ängste in mir auf. Was ist, wenn etwas nicht stimmt? Geht es meinem Baby gut?
Es ist leider auch so, dass ich diese Schwangerschaft weit nicht so genießen kann wie die erste. Was angesichts unseres kleinen Wirbelwindes auch wahrlich kein Wunder ist. 🙂
Beim ersten Baby kannst du dich hinlegen wenn dir danach ist. Auch wenn es nur mal kurz die Beine hochlagern ist. Dieser Luxus fehlt in den weiteren Schwangerschaften. Das Frühlingskind braucht Action. Da kann keine Rücksicht auf den Dickbauch und die Kreuzschmerzen der Mama genommen werden.
Schwangerschaft N°2 ist schlicht und ergriffen anstrengender. Dazu kommt, dass wir kurz vor unserem Frühlingskind in ein großes Haus gezogen sind. Was neben viel Raum und Platz, natürlich auch viel Haushalt und Putzerei bedeutet. Außerdem Wäsche für zwei Erwachsene und einen Rabauken. Wenn ihr wisst was ich meine ;).

Bis vor ein paar Wochen habe ich mich außerdem ziemlich vor der Geburt gefürchtet. Das war beim ersten Kind auch ganz anders.
Ich habe eine liebevolle und sehr einfühlsame Hebamme, die uns auch zur Geburt begleiten wird. Trotzdem hatte ich immer diese Hintergedanken, dass etwas schief gehen könnte. Wie gesagt, dieses Urvertrauen aus SS 1 fehlt mir diesmal leider.
gipsabdruck2Seit ein paar Tagen hat sich dies aber, zum Glück, gelegt. Mittlerweile kann ich mich auf die Geburt freuen. Jetzt erfüllt mich die Vorstellung, dass jede Wehe mich ein Stück weiter zu meinem Baby führt, mit Glück und auch ein bisschen Stolz.
Wenn auch es so ist, dass ich dem Tag der Entbindung, wenn es endlich, endlich losgeht schon sehr entgegen fiebere. Diesmal kann ich es einfach nicht erwarten, dass die Fruchtblase platzt oder die Wehen einsetzen. Diese Sehnsucht, dass die Schwangerschaft vorbei ist, hatte ich bei Baby N°1 definitiv nicht. Diesmal freue ich mich wirklich sehr darauf, dass mein Körper wieder mir gehört (und auf das Schlafen auf dem Bauch!).
Diese Schwangerschaft hat mich viele Nerven, einige Tränen und mehrmals den Schwur ’nie wieder schwanger‘ sein zu wollen gekostet.
Unsere Familienplanung wird mit zwei Kindern abgeschlossen sein. Vater, Mutter, Sohn und Tochter. Familie wie sie im Buche steht😋 .
Das bedeutet natürlich auch, dass dies meine letzte Schwangerschaft ist. Das letzte Mal, dass ich das Wunder des Lebens in meinem Bauch heranwachsen spüre.

Schade eigentlich.

Für die Strampelzeit

Meine Dickbauch-Zeit neigt sich nun rasant dem Ende zu (SSW 39).
Das Bauchzwergi ist bereits mit Stramplern und Mützchen (jedes Kind braucht eine Mütze!!! 😉 ) ausgestattet und darf sich somit, sehr gerne, jederzeit auf den Weg machen. ❤

Mein Lieblingsschnittmuster ist hierbei der Classic-Strampler von kid5. Ein ebook das super fix genäht ist, schon bei kleinen Größen (Gr. 44) beginnt und zuckersüß aussieht. Wunderbar für die ersten Monate.
Für die Mützchen bin ich auf das Freebook von klimperklein gestoßen: Knotenmützchen. Super easy und ganz fix genäht. Für die Kleinsten auch schon passend. ❤

Dieses Exemplar hier ist für meinen Neffen entstanden, der im August diesen Jahres zur Welt gekommen ist:stramplermutzchen_bearbeitet
Stoff: tja… der liegt schon sehr lange in meinem Nähreich herum…
Schnitt Strampler: Classic-Strampler von kid5
Schnitt Mütze: Knotenmütze von klimperklein

Und hier noch ein paar Mädchenoutfits für unser Herbstkind (das sich hoffentlich nicht mehr all zu lange bitten lässt…):
strampler-alle
Stoff Sterne: weiß ich leider nicht mehr…
Stoff rosa: NähBar Salzburg
Stoff Herzen: Wenatex Haus der Stoffe
Schnitt Strampler: Classic-Strampler von kid5
Schnitt Mütze: Knotenmütze von klimperklein

strampler-collage

Und wie oben schon erwähnt: jedes Kind braucht ein Mützchen. Am liebsten hätte ich immer ein paar Exemplare, in verschiedenen Größen, in der Handtasche um jedes mützenlose Kind zu versorgen. 🙈🙉🙊

I am back – 6 lange Monate Sendepause

E N D L I C H: es ist wieder so weit, ich bin zurück 🙃

In den letzten 4 Monaten ist im Hause salzburgmom so viel passiert, dass einfach keine Zeit zum Bloggen und, um ehrlich zu sein auch keine Lust. 😕

Aber jetzt erstmal von Anfang an. Der letzte Blogpost war Der zweite Frühlingsgeburtstag naht. Puh. Das ist wirklich schon laaaange her. Das Frühlingskind ist schon bald 2,5 und eben eine richtige „Ruam“ (= Lauser 😉). Leider war ihm in letzter Zeit das Glück nicht immer zur Seite. Im April hatte er einen schweren Unfall mit seinem Laufrad, was, kurz zusammengefasst, zwei Operation unter Vollnarkose, einen einwöchigen Krankenhausaufenthalt und die Diagnose Bluterkrankenheit mit sich brachte. Das hieß für uns alle banges Warten, endlose Arztbesuche und Kontrolltermine, das Aufbrauchen unseres gesamten Pflegeurlaubs und natürlich sehr viel Angst und Ungewissheit.

Das ist mitunter ein Grund warum das Bloggen einfach nicht von der Hand gehen wollte. Mittlerweile ist der Zwerg wieder wohl auf und genauso draufgängerisch unterwegs wie eh und je. Nur Mama und Papa dürfen dabei nicht allzu weit weg sein.

Ein weiteres Ereignis im Hause salzburgmom ist Folgendes: WIR BEKOMMEN EIN BABY. Und das schon ziemlich bald. Nämlich in nicht ganz sechs Wochen. Das heißt ich befinde mich bereits im wohlverdienten Mutterschutz. Der Bauch wächst und wächst und wächst…
Auch das Frühlingskind hat natürlich längst gemerkt, dass da was „im Busch“ (haha…) ist. Er redet manchmal sogar mit seiner Schwester (ja, diesmal wird es ein Mädchen 🙂 ) und gibt dem Babybauch unendlich viele Bussis. ❤
Herrlich – ich bin gespannt wie sich die Geschwister(liebe) entwickeln wird.

Jetzt widme ich mich noch ein bisschen meinem armen verlassenen Blog und hoffe, dass mich die Muse in nächster Zeit wieder öfter küssen wird 😉

 

 

Schlaf doch mal wieder…

Schlafen. Schlaf. DAS Thema unter Eltern. „Schläft deiner schon durch?“. Wie sehr habe ich diesen Satz gehasst. Zumindest bis vor zwei Monaten. Seit diesem Zeitpunkt schläft unser Frühlingskind nämlich durch. So richtig mein ich. Mit mehr als 6 Stunden im eigenen Bett und so. Ha. Der Lieblingsmann und ich haben uns gegenseitig gratuliert und abgeklatscht. Weil jetzt wieder geruhsamer Schlaf und mehr Platz im eigenen Bett. Ihr wisst schon. Tatsächlich war die Sache mit dem Durchschlafen nicht nur eine Eintagsfliege. Nein, nein. Das Kind schläft tatsächlich den Schlaf der Gerechten. In der Nacht. Nämlich.

Nur die Mama… Bei der keine Spur von geruhsamen Schlaf. Schlaf der Gerechten. Oder ähnliches. Die Mama hat jetzt nämlich einen ganz leichten Schlaf. Nix mehr mit Haus unter meinem schlafenden Hintern ausräumen. Das morgendliche Postbotenklingeln gekonnt überschlafen. Weckerringring einfach in den Traum einbauen und so. NIX. NIX. Beim kleinsten Geräusch bin ich sofort hellwach. Hinlegen und einschlafen? Pustekuchen. Aus ist es mit schlafen sobald das Ohr den Kopfpolster berührt.
Puh… So hab ich mir das mit dem Durchschlafen des Kindes nicht vorgestellt. Ob das mit dem Alter zusammenhängt? Immerhin nähert sich der nächste Zehner mit rasant großen Schritten. Oder die tief im inneren verankerte, mütterliche Panik, dass frau das Kind nicht schreien hört (pah, wie wenn sich klein Sohnemann nicht bemerkbar machen könnte…).

 
Leider bin ich diesem Phänomen bis jetzt noch nicht ganz auf die Schliche gekommen. Umso gelegener kam mir vor einiger Zeit eine Emailanfrage eines online-Schlafartikel-Versandhandels. Kurz: dormando.
Da ich in ihren Augen „interessante Artikel“ veröffentliche und „einen Stil habe, der ihnen gut gefällt“, bitten sie mich um eine kleine Kooperation. Nicht werbender Natur, sondern mit Mehrwert und Inspiration für meine LeserInnen, soll der Artikel sein. Und ich solle mir doch bitte ein Produkt aus ihrer, doch sehr breiten, Produktpalette aussuchen.
Ui… Das ehrt ein Bloggerinnen-❤ natürlich schon. Kooperation und so. Also hab ich mich mal flux auf der Homepage www.dormando.de umgesehen.
Und da war es: mein lang ersehntes und schon x-Male gewünschtes, dann doch nicht gekauftes, Zirbenkissen 😍. Ich liebe den Duft von Zirbenholz. Damit assoziiere ich ein warmes Wohlgefühl und vor allem: Ruhe 🙏.
Hach. Schwärm. Kissen bestellt. Gehofft, dass es bald kommt. Und jetzt: da ist es. Yay. Es hat eben doch so seine Vorteile, wenn man das morgendliche Postbotenklingeln nicht mehr gekonnt überschläft 😋.
Jetzt wird das gute Stück erstmal ausgepackt und genauestens unter die Lupe genommen.

Auf, dass der Schlaf wieder zu mir zurückkehren möge.
Ein Erfahrungsbericht folgt.
Bis dorthin: eine wundervolle Vorweihnachtszeit! 🌟🌲❄ ⛄

Sommer, Sonne, Sonnensegel

Nachdem der Sommer (scheinbar) vor der Tür steht, ist auch die Radfahr-Zeit wieder eröffnet.
Somit wurde auch unser toller Fahrradanhänger aus dem Winterschlaf geholt und am Wochenende das erste Mal wieder Probe gefahren. Und, was soll ich sagen, das Frühlingskind klettert schon von selbst hinein und gluckst vor Freude sobald es los geht.
Die fröhliche Gluckserei nimmt allerdings ein jähes Ende sobald die Sonne in das schnittige Fahrzeug unseres Zwerges scheint. Das mag unser Mini nämlich so gar nicht.
Deshalb hat sich Mama flux ins Internet geklemmt und mal gegoogelt was es da so gibt. Und siehe da, es gibt (natürlich) ein Sonnenverdeck für unseren Zweisitzer. Allerdings ist dieses nicht ganz für unsere Zwecke gemacht, denn es deckt nur einen kleinen Teil des Einstiegs ab, kann somit nicht bis ganz nach unten gezogen werden und ist damit nicht brauchbar wenn es auch für Verdunklungszwecke benutzt werden soll.

Es bleibt also nix andres übrig als selbst Hand anzulegen.
Und nachdem sich das Ergebnis, wie wir finden 😉 , tatsächlich sehen lassen kann, möchte ich euch unser Sonnensegel nicht vorenthalten.

benötigtes Material:
– Baumwollstoff
– Nähmaschine
– Nähgarn
– Schuhbänder
– Kam Snaps

Anleitung:
Messt den Einstieg eures Anhängers möglichst genau aus. Wir haben den grünen Flitzer für zwei Kids, die Maße richten sich also nach dieser Variante.
Im fertigen Zustand hat meine Variante des Sonnensegels 49 cm x 60 cm.

Schneidet euch aus dem gewählten Baumwollstoff ein Rechteck mit den Maßen 62 cm x 102 cm (1 cm Nahtzugabe auf jeder Seite) aus.
ausgeschnittenes Rechteck

 

 

 

 

Rundherum solltet ihr die Kanten säumen, da Baumwollstoff zum Ausfransen neigt.
versäumen

 

 

 

 

Nach dem Versäumen faltet ihr euren Stoff gleichmäßig zur Mitte hin und bügelt die Seiten gut fest. So fällt es euch nachher leichter die Tunnel zu nähen.

Seiten umschlagengefaltetes Rechteck

 

Jetzt faltet ihr euer Rechteck wieder auf, legt den Stoff rechts auf rechts und näht die offene Seite zusammen (denkt an die NZ von 1 cm).
zusammennähen

 

 

 

 

Dreht euer Segel nun wieder auf die rechte Seite (die schöne 🙂 ) und näht links und rechts vom Rand einen Tunnel im Abstand von 0,5 cm zum Rand (gut vernähen!). Ich habe hierfür einen grünen Faden verwendet, da ich das als Kontrast sehr hübsch finde.
Tunnel nähen

 

 

 

 

Jetzt zieht ihr auf beiden Seiten in eure Tunnel die Schuhbänder ein. Schneidet diese aber vorerst noch nicht ab.
Schuhband einziehen

 

 

 

 

Dreht den Stoff nun wieder auf die linke (nicht so schöne) Seite und näht die offenen Seiten zu. Achtet dabei allerdings darauf, dass ihr euren Tunnel nicht zunäht. Ich habe mir dafür eine Nadel gesteckt, damit ich genau sehen kann wie weit ich nähen darf.
Vergesst nicht auf einer Seite eine kleine Wendeöffnung zu lassen.
Nähte schließen

 

 

 

 

Wendet das Segel durch die Wendeöffnung. Jetzt steppt ihr euer Segel oben und unten (die Seiten die ihr gerade geschlossen habt) noch im Abstand von 0,5 cm ab.
Zieht jetzt euer Segel auf den Schuhbändern möglichst glatt, damit ihr seht wie lange diese sein müssen. Rechnet dann auf jeder Seite ca. 2 cm hinzu und schneidet die Bänder ab. Jetzt müssen die Schuhbänder an beiden Enden gut angenäht werden. Ich habe sie zweimal umgeschlagen und wirklich gut vernäht, da ansonsten die Gefahr besteht, dass sie sich aufdröseln.
vernähtes Schuhband vernähtes Schuhband

 

Nun kommen die Kam Snaps an die Reihe. Auf einer Seite wird der Druckknopf am Schuhband angebracht und auf der anderen direkt am Segel.
Druckknopf Schuhband Druckknopf Stoff

 

Und feeertig ist das Segel.
Aber es muss natürlich noch am Gefährt befestigt werden. Dazu werden die Gegenstücke der Druckknöpfe am Anhänger befestigt. Nur Mut Löcher in den schönen (grünen) Stoff hineinzustechen 🙂
Das Segel wird zwischen Moskitonetz und Regenschutz montiert. Richtet das Segel mittig am Einstieg aus und markiert euch die Stellen für die Druckknöpfe.
fertig montiert

 

 

 

 

 

 

Das fertige Segel kann nun ganz individuell verschoben werden und entweder ganz nach oben gerafft, auf Halbmast gestellt oder ganz nach unten und somit als Verdunklung genutzt werden.
Viel Spaß beim Nähen ❤

Croozer Collage

Verlinkt bei made4boys

Mama muss jetzt arbeiten… Part II

Wie ihr in einem meiner früheren Beiträge wahrscheinlich schon gelesen habt, stehe ich seit geraumer Zeit wieder im Berufsleben. Seit Anfang Mai arbeitet die Mama wieder. Mit Leib und Seele. Mit Hingabe. Mit viel Spaß und Freude.

Immer wieder treffe ich aber auch auf Gegenstimmen. Mit Aussagen wie: „krass, als mein(e) Kleine(r) in dem Alter war habe ich noch nicht ans Arbeiten gedacht.“, oder „was? Du gehst jetzt schon wieder arbeiten?“, oder die, die es etwas „netter“ formulieren: „wow, das hätte ich damals niemals gekonnt.“.
Ihr lieben Gegenstimmen ich sage euch was: ich gehe arbeiten, weil es mir Spaß macht, weil es mich glück macht und erfüllt und, weil ich unabhängig und frei sein will.
1,5 Jahre war ich zu Hause. Ein Jahr davon mit meinem Frühlingskind. Und das habe ich in vollen Zügen genoßen. Ich war, nein, ich BIN Vollblutmama. Trotz, oder gerade wegen der Arbeit. Aber ich bin keine Vollblut(zeit)hausfrau und ich bin auch nicht der Typ Mutter, der mit seinem Kind den ganzen Tag am Fußboden sitzt, spielt, singt und ein straffes Programm hält.
Für mich muss es mehr sein. Und von der Einstellung, dass das Kind zur Mutter gehört und dort (nämlich ausschließlich) die ersten drei Jahre verbringen muss, halte ich schon gar nichts. Kinder gehören unter Kinder um Kind sein zu können. Meine Meinung.
In unserem Fall ist bekommt das Frühlingskind auch die beste der besten Betreuung: seinen Papa. Der ist nämlich in Karenz. Ein ganzes Jahr lang. Bam. Ihr Nasen.

Und was bei meinem Wunsch nach Arbeit auch noch mitschwingt, ist der Drang frei und unabhängig sein zu können. Und zwar in erster Linie finanziell. Dieser Wunsch ist in einem Land, in dem jede dritte Ehe geschieden wird, wohl nur nachvollziehbar (zumindest für manche). Das bedeutet weder, dass ich negativ gestimmt bin, noch, dass es in meiner Ehe kriselt, noch sonst irgendetwas in diese Richtung. Es ist rein sachlich und praktisch gedacht.
Der Gedanke, dass ich mit Mitte 40 oder Mitte 50 plötzlich alleine, ohne Job, ohne Mann und vorallem ohne Zukunftsperspektive da stehe, macht mir, um ehrlich zu sein angst. Auch das spielt(e) bei meiner Entscheidung, nach ’nur‘ einem Jahr Muttersein wieder arbeiten zu gehen, mit.

Die Gespräche und die Diskussionen zwischen arbeitenden und daheimbleibenden Müttern finde ich oft anstrengend, machen mich manchmal wütend und sind häufig auch bereichernd.
Was ich aber per tu nicht aushalte, sind diese Vorwürfe in der Stimme der Mütter die sich anders entschieden haben als ich.
Entscheidet euch für was auch immer ihr wollt, aber respektiert die Entscheidungen der anderen (Mütter). Ich trete euch auch nicht mit Sätzen wie „verblödest du nicht wenn du nur zu Hause gutschigu machst?“ oder „hast du nicht angst irgendwann alleine und pleite sitzen zu bleiben?“ gegenüber. Also bitte tretet mir auch nicht mit oben genannten entgegen.

Einmal mehr der Appell an alle Mamas: hören wir doch endlich auf aufeinander rumzuhacken und fangen wir endlich an einander zu unterstützen.