Wie im Rausch…

… im Stirnbandrausch. Ich sage euch, ich bin infiziert mit dem Stirn- und Haarbandvirus.
Jedes Outfit, das momentan entsteht, bekommt auch ein Stirn- oder Haarband. Ich könnte vor Glück juchzen, wenn ich meine Minimäuse mit ihren Bändern am Kopf sehe. ❤

Das Wetter ist bei uns momentan auch so richtig super für Stirnbänder: zu warm für Mützen und doch noch zu kalt um ganz ohne Kopfbedeckung im Garten flitzen zu können.
So entstehen hier fast täglich Stirnbänder. Auch meine Freundinnen habe ich schon angesteckt. Einige von ihnen haben schon bei mir geordert. 😉 Und ich freue mich wie ein Schnitzerl, wenn ich meine Herzensdamen und ihre Kids mit meinen genähten Dingen sehe. Gibt es für eine DIY-Hobby-Näh-Mama ein größeres Kompliment als wenn die Sachen, die mit viel Liebe und Herzblut hergestellt werden, auch getragen werden? Hach. Schön.

Ihr merkt vielleicht, ich bin Feuer und Flamme für meine ‚Banderln‘. Aber jetzt lassen wir erst mal Bilder sprechen. 😍🌷💝🙆🌈🙃
(Achtung: Bilderflut!)


Na, was sagt ihr? Könnt ihr meine Euphorie jetzt verstehen?! 😅❣️
Bei den Farben lässt sich eine gewisse Vorliebe für grau entdecken, stimmts?! Tja, klassich ist eben immer noch klassisch, gell. 😉

So und damit nicht genug. Jetzt kommt der Zuckerschock. Die Haarbänder für die Kugelminimaus. Leider könnt ihr das ganze Bild nicht sehen, aber ich sage euch: cuteness overload. 💕💞💓💗💖💘💝💟


Ihr wollt auch so ein tolles Frühlingswetter-Stirnband oder ein Maximum-Süßigkeits-Haarband? Dann schreibt mir doch einfach… oder …

macht es euch selbst:

SM Stirn- und Schleifenband: Stirnband und Schleifenband von Kreatives Knöpfchen (ich habe das Stirnband auf 20cm verbreitert)
SM Haarband: Haarband mit Schleife von Kreativlabor Berlin (die anderen beiden Haarbänder sind einwenig abgewandelte Formen davon)
SM Stirnband celtic knot: eigenes
SM Stirnband gedreht: eigenes

Ich gehe mich jetzt weiter freuen und wünsche euch alles Liebe 🌷

Werbeanzeigen

Die sind echt so klein?!

Das Jahr 2015 scheint in unserem Freundeskreis ein sehr fruchtbares Jahr gewesen zu sein. Insgesamt durften wir heuer schon 5 kleine Wunder begrüßen. Und natürlich lasse ich es mir nicht nehmen diese Wuzis ein bisschen zu benähen. 😍

Eines erstaunt mich dabei allerdings jedes Mal wieder aufs Neue: sind die echt so klein?! Oftmals ist ihnen nämlich sogar die Gr. 56 noch viiiiiel zu groß.
Ich stelle fest, dass man das wirklich schnell vergisst wie mini klein Neugeborene am Anfang doch tatsächlich sind. ‚Meiner war sicher NIE so klein.‘, denke ich mir dann immer. Wenn mir dann wieder mal ein Foto in die Finger kommt, bemerke ich allerdings, dass unser Frühlingskind wohl am allerkleinsten von allen war.  😊

Aber ja, auch bei unserem Herbstzwerg werde ich wieder völlig erstaunt sein, wie klein sie doch tatsächlich sind.

Nun aber noch ein paar Ergänzungen zu meinem Genähten von A-Z:

neugeborenen-set-louisa
SM Pumphose: Baby-Pumphose
SM Sabberlatz: Halstuch Sabberlatz
SM Wendebeanie: Baby-Wendebeanie
alle Schnittmuster sind von Lybstes
Stoff: NähBar Salzburg

traumanzug-gr-56
SM Anzug: Traumanzug (ohne Taschen, dafür mit Knopfleiste) von Lotte & Ludwig
SM Beanie: Baby-Wendebeanie von Lybstes
Stoff: Wenatex Haus der Stoffe

Für gemütliche Stunden

Jetzt ist es wieder so weit: die kalte Jahreszeit bricht an.
Nach ein paar wunderschönen, fast schon spätsommerlichen Tagen, hält jetzt kalt-nasses Herbstwetter Einzug.
Ich liebe diese Jahreszeit: bunte Blätter, Kastanien sammeln, Maroni braten und heißen Tee nach kalten Herbstspaziergängen. 🍂🌰☕

Und was gibt es gemütlicheres als einen Herbstspaziergang bei einer Tasse Tee in einem gemütlichen Jumpsuit ausklingen zu lassen? Zumindest bei den Kleinsten sieht das ja zuckersüß aus (meinen Anblick im Jogging-Jumpsuit erspar ich euch an dieser Stelle 😉 ).
Und deshalb habe ich für die zwei Mücken in unserem Haus nach einem passenden SM für gemütlichkeits-Jumpsuits gesucht. Fündig bin ich dann im Hause handmade with Eva baby geworden. Da gibt es nämlich das wunderbare Babyoverall O#1, in welches ich mich gleich verliebt habe. 😍

collage-o1-blau
Stoff: Stoff & Stil
Schnitt: Babyoverall O#1 von handmade with Eva baby
Plottdatei: Kleine Schwester von Blog ohne Namen

collage-o1-rosa
Stoff: Wenatex Haus der Stoffe
Schnitt: Babyoverall O#1 von handmade with Eva baby

Und dieser tolle Anzug ist für den Sohn einer guten Freundin, als Geburtstagsgeschenk entstanden. Ein Matsch-und-Patsch-Anzug aus Softshell. 🙂
o1-apfel
Stoff: Wenatex Haus der Stoffe
Schnitt: Babyoverall O#1 von handmade with Eva baby

Herbstplotterei

Nachdem mein neuer Plotter und ich jetzt schon ganz gute Freunde sind, habe ich mich mal an ein bisschen Deko gewagt.
Und nachdem das Wetter bei uns gerade so richtig herbstlich ist, habe ich unseren Deko-Ast über dem Küchentisch ein bisschen aufgefrischt.

Auf der Suche nach Inspiration bin ich darauf gestoßen:
6-2
Ein Wandbehang für den Herbst aus Snappap (Quelle: Makerist Blog)

Das ist, finde ich, eine super süße, schnell gemachte Deko für den Herbst.
Auf Makerist wird das Ganze mit Snappap gemacht. Das hatte ich leider nicht im Haus. Deshalb habe ich kurzer Hand einfach ein bisschen abgewandelt. Aber seht selbst:

herbstlaub-auf-ast
Das brauchst du dafür:
– braunes, rotes, oranges, … Tonpapier (hier: marmoriertes Papier)
– alte Bücher
– kleine Wäscheklammern
– Garn bzw. feste Schnur (hier: Gartenzwirn)
– doppelseitiges Klebeband
– Plotter (oder Schere 🙂 )

Und so gehts:
Mit dem Plotter (oder der Schere) schneidest du dir aus dem Tonpapier verschiedenes Herbstlaub (hier: Ahorn-, Linden- und Eichenblätter) aus. Etwas kleiner schneidest du nochmals das Laub aus den Buchseiten aus.

Dann werden immer ein Tonpapier-Blatt und ein etwas kleineres Buchseiten-Blatt, mit doppelseitigem Klebeband, zusammengeklebt.
Mit den Wäscheklammern auf dem Band befestigen und aufhängen – FERTIG 🙂

Und, weil wir am Wochenende zum Essen eingeladen waren, habe ich gleich ein paar mehr Blätter ausgeplottet und daraus eine Herbstgirlande gemacht. Diese habe ich dann in ein großes Glas gegeben, worauf de Schriftzug „Herbstlaub“ zu lesen steht. Das Glas kann dann, mit einer kleinen Kerze, als Windlicht genutzt werden.

herbstlaub-glas

Viel Spaß beim Nachmachen ❤

Einstieg in die Plotterszene #2: die Folien sind da!

Wie ich in meinem Plotterbeitrag #1 schon erwähnt habe, habe ich die Folien für meinen neuen Cameo3 erst etwas später bestellt.
Am Freitag war es aber endlich so weit: die Folien sind eingetroffen. Eine bunte Mischung aus „Einsteigerfolien“.
folien_beschriftet
Bei Plotterprinzessin habe ich mir folgendes bestellt:
– Einsteigerpaket Flexfolie
– Einsteigerpaket Flockfolie
– Einsteigerpaket Glittereffektfolie
– ‚Überraschungstüte‘ (Metallic-, Glitter-, Flex-, Acrylfolie und diese ominöse Folie im Bild rechts, da hab ich leider noch nicht herausfinden können was das ist…).
Die Bestellung war übrigens super fix bei mir zu Hause. Mittwoch bestellt, Freitag geliefert.

Und dann hat es mich natürlich in den Fingerspitzen gejuckt. Ich konnte es kaum erwarten den Plotter endlich das erste Mal anzuwerfen und auszuprobieren.

Zahlreiche Dateien zum Plotten hatte ich mir bereits in meine Silhouettesoftware geladen. Da gibt es ganz tolle Blogs auf denen viiiiiiele Freebies verlinkt sind.
Ich bin unter anderem hier fündig geworden:
Lil’s Linkkiste
 Plotterliebe
Fragolinchen

Nachdem ich in diesem DIY-Bereich noch totaler Neuling bin, musste ich mich auch zuerst einmal informieren wie das Ganze so abläuft.
Ganz tolle Tipps und Tricks findet man bei himmelgrau. Da gibt es ein Plotter-ABC das Neulingen, wie mir, den Einstieg wirklich erleichtert.
Auch auf dem Blog von Bianca und Sabrina von mamahoch2 findet man allerhand nützliches rund ums Plotten.

So, jetzt aber genug der Theorie und ran an den Speck 😉
Angetan hat es mir die entzückende loveinside Grafik von Misses Cherry. Und nachdem ich im Moment eine extra Portion Liebe in mir trage, habe ich den ersten Versuch gleich mal für mich selbst gestartet. Aber seht selbst:
love_pink_beschriftet
Entschieden habe ich mich, das ‚love‘ auf pinke Flexfolie und das ‚inside‘ auf weiße Glitterfolie zu plotten.

Und dann wurde kräftig geplottet und entgittert. Bei ‚love‘ ist mir das auch wunderbar gelungen, wie ihr oben sehen könnt. Aber bei ‚inside’…
loveinside_entgittern_beschriftet
… genau 🙂 Da habe ich wohl einen beliebten Anfängerinnenfehler gemacht: ich habe die Schrift nicht gespiegelt. Also nochmal von vorne. 😉

Das Aufbügeln ging auch ganz fix. Die pinke Flexfolie hat auch wunderbar gehalten. Aber die weiße Glitterfolie wollte sich so gar nicht über meinen SSW 36 Bauch spannen… Also haben wir (der Lieblingsmann hat mich tatkräftig unterstützt <3) ein paar Mal nachgebügelt und herumgetüftelt, bis wir endlich das gewünschte Ergebnis erzielt haben. Das kann sich aber, wie ich finde, für den ersten Versuch wirklich zeigen 🙂
loveinside_collage

Eines weiß ich jetzt schon ganz bestimmt: #plottenmachtsüchtig 🙂

Einstieg in die PlotterSzene #1

Alle die in der Näh- und Bastelszene unterwegs sind, kennen den Begriff ‚plotten‘ wohl schon, denn auf kaum einem DIY-Blog kommt man an diesem Thema vorbei.

Ich selbst liebäugle schon länger mit dieser Materie. Allerdings habe ich mich bis jetzt noch nicht so wirklich drüber getraut.
Neben dem Nähen ist das also momentan mein größtes DIY-Ding.

Jetzt aber erstmal eine kurze (unvollständige) Übersicht was man mit einem (Schneid)Plotter alles anstellen kann:
– Kleidung aufpeppen (mit Flex-, Flock- oder Effektfolie)
– Papeterie (Karten, Geschenkanhänger, …)
– Sticker (Wandsticker, Autoaufkleber, …)
– Prägen, Schneiden, Perforieren

Ihr seht, mit diesem Wahnsinnsding sind dem DIY-Kreativitäts-Wahn keine Grenzen mehr gesetzt. 😎
Um euch nicht länger auf die Folter zu spannen: ja, vor ein paar Tagen hat so ein Wunderding im Hause salzburgmom Einzug gehalten und zwar nicht irgendeiner, nein, der neue Silhouette Cameo 3
Dazu muss ich vielleicht sagen, dass ich vor ein paar Tagen meinen „Runden“ hatte und das unter anderem eines der vielen, wahnsinnig großzügigen Geschenke meiner 30erGäste war 😳

Und hier ist der viel besagte Plotter:cameo-3-beschriftet

Lieferumfang:
– Plotter Cameo 3
– USB-Kabel
– A/C Powerkabel
– Universalmesser
– Querschneider
– Schneidmatte (12″)
– erste Schritte (eine ausführliche Bedienungsanleitung konnte ich bisher leider noch nicht finden)

Was mir als erstes in den Sinn kommt: das Ding ist RIESIG. Klar, es kann bis zu A3 plotten. In meinem Kopf geistert allerdings schon die Frage „wo stelle ich dieses Monstrum bloß hin?“ herum. 😀

Und hier noch ein Foto in geöffnetem Zustand:
cameo-3-offen-beschriftet

Welche Features hat der neue Silhouette Cameo 3?
– LCD Touchscreen
– verstellbare Andruckrollen
– Aufbewahrungsfächer für Zubehör und Querschneider
– kann mittels Bluetooth mit dem PC verbunden werden
– zwei Werkzeughalter
– automatisches Messer (muss nicht mehr händisch eingestellt werden)
– Print & Cut (selbst ausdrucken und ausschneiden lassen)
– PixScan (Vorlage mit Handy oder Kamera aufnehmen und mit dem Plotter bearbeiten)
– schneidet Materialien bis zu 2mm Dicke
– Barcode Scanfunktion (für wiederholte Schneidarbeiten)

Welche Materialien können bearbeitet werden?
– Stoff
– Papier
– Karton
– Wellpappe
– Folien (Flex-, Flock-, Vinyl-, Effekt, Glow-, …)
Grundsätzlich können Materialien bis zu einer Dicke von 2mm geschnitten werden.

Betrieben wird der (Schneid)Plotter mit der dazugehörigen Software: Silhouette Studio® Basic Edition. Diese kann kostenlos hier heruntergeladen werden.
Die Silhouette Basic Edition ist gratis, es kann aber auch, unter anderem, ein Upgrade auf die Silhouette Studio® Designer Edition gemacht werden ($ 49,99). Hierbei können dann mehrere Dateiformate geladen werden.
Ich bin allerdings froh, wenn ich mich in der Basic Edition zurechtfinde 😉

So, das erstmal der erste Bericht zu meinem neuen „Spielzeug“.
Sobald die Folien eintreffen (die sind leider nicht zeitgleich geliefert worden), geht es dann richtig los.
Ein Erfahrungsbericht folgt 🙂

Müsli, Müsli mjamjamjam

In den Regalen der umliegenden Supermärkte biegen sich die Bretter der Müsliabteilung. Bei jedem Einkauf wird ein anderes Müsli getestet. Mit Rosinen, ohne Rosinen. Mit Zucker, ohne Zucker. Mit Trockenfrüchten, ohne Trockenfrüchten. Die Liste lässt sich endlos fortsetzen.

Beim letzten (Müsli)Frühstück kam mir dann die Idee, etwas spät, ich weiß, warum eigentlich nicht selbst mein „Traummüsli“ zusammenmischen?
Also flux die Küchenschränke nach den passenden Zutaten durchsuchen. Und siehe da, alles bereit um sich ans Müsli mischen zu machen.

Hier also meine Mischung:
– Haferflocken grobblättrig
– Leinsamen
– Buchweizen (anrösten bis er duftet)
– Weizenkleie
– Rosinen
– getrocknete Marillen
Alles zusammenmischen und in einer Dose oder einem Weckglas aufbewahren (kühl und trocken!).

Mahlzeit!

Müsli Collage

 

was liebe Freunde, eine Hochzeit und ein Drachen gemeinsam haben…

Letzten Samstag waren wir auf einer traumhaft schönen Hochzeit von ganz lieben Freunden.
Das Wetter war herrlich,  die Gesellschaft war toll, die Stimmung bombastisch und das Brautpaar wunderschön und glücklich. Eine Traumhochzeit durch und durch ❤

Im Vorfeld war schon klar, dass sich das Brautpaar Geld wünscht. Nur Bares ist Wahres 😉
Da stellt sich nur die Frage wie verpacken? Einfach nur ein Kuvert überreichen und artig Glückwünsche aussprechen ist nicht so unser Ding. Deshalb wurden Pläne geschmiedet wie wir das Geld, am Besten mit viel Tamtam, verpacken könnten.
Letztendlich ist es die Idee einer Pinata geworden. Und zwar in Form eines Drachen, der die Braut ans andere Ende der Welt entführt und nur der Bräutigam kann sich seine große Liebe wieder zurückerkämpfen 🙂

Da diese Pinata eine Woche lang gebraucht hat um fertig zu werden und, wie wir finden, wirklich großartig geworden ist, möchte ich euch die Entstehung dieses furchteinflößenden Drachen heute zeigen.

Zutaten:
Zutaten

Die Zeitung in Streifen bzw. kleine Stücke reißen. Den Kleister zähflüssig anrühren. Den großen Luftballon aufblasen. Den Kleister mit dem Pinsel auf den großen Luftballon auftragen und die Zeitungsstücke daraufkleben. Wieder drüberkleistern, bis die Zeitung gut durchweicht ist.
IMG_4634

Da der Drache „fliegen“ sollte, mussten wir eine stabile Aufhängung miteinbauen. Diese haben wir mit Hilfe der Paketschnur angefertigt.
Aufhängung

Über die Schnüre wieder eine Schicht Zeitungspapier kleistern. Alles gut trocknen lassen. Das dauert, je nach Menge des verwendeten Kleister, 4 – 8 Stunden.
Danach kommt der Hals des Drachen dran. Dafür wird die Küchenrolle an beiden Seiten in mehrere Streifen geschnitten und mit doppelseitigem Klebeband am großen Luftballon befestigt.
Drachenhals

Der kleine Luftballon wird, genauso wie der große, mit mehreren Schichten Zeitungspapier bekleistert und gut durchtrocknet lassen.
Danach wird die andere Seite der Küchenrolle, ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband, am kleinen Luftballon, welcher der Kopf wird, befestigt.
Den Hals nun an beiden Enden und natürlich auch am Hals selbst, ordentlich mit Zeitungspapier bekleistern. Trocknen lassen.
Hals fertig
Danach noch eine Zahnleiste aus weißem Papier ausschneiden und in das Maul kleben.
Zähne Collage

Wenn die Konstruktion gut getrocknet ist, werden Schnauze, Schwanz, Flügel und Stacheln angeklebt. Dafür habe ich grünes Tonpapier verwendet.
Zwei gleich große Rechtecke zuschneiden und zu einer Schachtel formen. Hinten wieder in Streifen einschneiden, damit nachher aufgeklebt werden kann.
Die Flügel habe ich in Form von Fledermausflügeln ausgeschnitten.
Als Stacheln werden einfach kleine Kegel zusammengerollt und der Schwanz wird doppelt, in gezackter Form ausgeschnitten. Alles mit doppelseitigem Klebeband gut ankleben.
Stacheln Collage

Danach wird grünes Krepppapier aufgeklebt. Das Krepp in Streifen schneiden und dieses bis knapp über die Mitte einschneiden. In Lagen aufkleben.
Ich habe dunkel- und hellgrünes Krepppapier verwendet.
Krepppapier aufkleben

Zum Schluss noch Augen und eine rote Zunge ausschneiden und aufkleben.
Fertig ist eure Drachenpinata.
Natürlich auch super lustig auf Kindergeburtstagen 🙂
Drache fertig 1Drache fertig 2

Bastelsonntag: Deckelwurm

Was gibt es schöneres als an einem stürmischen Schneesonntag vor dem wohlig warmen Kachelofen zu sitzen und eine Runde DIY Kram für unser Frühlingskind zu machen?! Richtig: nix 😉

Nachdem wir brave MülltrennerInnen sind, haben wir in unserem Müllfundus einen eigenen ‚Alu-Korb‘, in dem sich mittlerweile doch schon so einige Deckel von Babygläschen (ja, richtig, ich bin eine der Rabenmütter die ihre Kinder mit Babygläschen füttern 🙂 ) angesammelt haben.
Eines Tages hat unser Mini dieses kleine, feine Körbchen erwischt und es mit ordentlichem Karacho gen Boden befördert. Das Scheppern das dabei entstanden ist fand unser Zwerg ganz herrlich und hat ihm herzhaftes Lachen beschert.
Und so ist es zu der Idee des „Deckelwurms“ gekommen: Deckel + Scheppern = Babylachen –> Spielzeug daraus machen!
Und ganz nebenbei wird auch noch Re- und Upgecycled *yippiie*

Und wenn auch du nicht mehr weißt wohin mit den angesammelten (Babygläschen)Deckel, dann hier die Anleitung für unseren Wurm.

Das brauchst du für den Deckelwurm:
– Deckel von Babygläschen (oder andere kleine Deckelchen)
– bunte Holzperlen (darauf achten, dass diese farbecht und speichelfest sind!)
– robuste Schnur (wir haben Hanfschnur verwendet)
– eine große Holzkugel für den Kopf
– ein paar Wollreste für die Haare
– wasserfesten Stift für das Gesicht (Achtung: unbedingt ungiftig!!!)
– Hammer
– Schraubenzieher
– Heißkleber

Und so funktionierts:
In die Mitte der Deckel machst du mit Hilfe des Hammers und des Schraubenziehers ein Loch (am besten geht das in dem du den Deckel auf ein Holzbrett legst). Dann fädelst du erstmal ein paar Perlen als Schwanz auf und dann abwechselnd eine Holzperle und einen Deckel.
Optional: in ein paar Deckel haben wir zusätzlich in den Rand zwei Löcher geschlagen um hier eine Schnur mit Holzperlen als Füße aufzufädeln.
Wenn dein Wurm die gewünschte Länge erreicht hat, fädelst du als Kopf eine große Holzperle auf (eventuell mit etwas Heißkleber fixieren).
Aus den Wollresten habe ich Haare in Form von zwei geflochtenen Zöpfen gemacht und diese mit Heißkleber angeklebt.
Die Augen haben wir aufgemalt. Es können aber auch Wackelaugen aufgeklebt werden.
Das Ende der Schnur lasst ihr am besten etwas länger und macht eine Schlaufe dran. So kann der Deckelwurm mit viel Geschepper nachgezogen werden 🙂

Und hier das Ergebnis:
Deckelwurm

ein Set für echte Männer

blaues Set für Herren Hier ist sie also: meine erste Strickanleitung für euch *hach* So, jetzt mal ran an die Stricknadeln und viel Spaß beim selber machen 🙂

Das brauchst du:

ca. 300g Wolle in dunkelblau (ich habe diese verwendet)

Stricknadeln Nr. 7 (ich liiiiiebe diese Nadeln)

Nadelspiel Nr. 7

3 Knöpfe

Muster:

Mütze: BM, glatt re

Schal: BM, Perlmuster

Maße:

Schal: 60cm l, 24cm b

Mütze: passend für 52 – 57cm Kopfumfang

Und so gehts:

Für den Schal 30 Maschen anschlagen und glatt rechts 10cm hoch stricken.

Danach im Perlmuster (Hin-R: 1 M re 1 M li, Rück-R: 1 M li 1 M re) 40cm weiter stricken.

Am Ende noch einmal 10cm glatt rechts stricken. Dabei nach 4cm drei Knopflöcher arbeiten (ca. 5cm vom Rand entfernt und mit ca. 5cm Abstand)

Am Schluss noch die drei Knöpfe annähen, anziehen und nicht mehr frieren 🙂

Für die Mütze: 62 M anschlagen und zur Runde schließen. Sieben Reihen im Bündchenmuster (1 M re, 1 M li) arbeiten. In der 7. Rd  verteilt auf die vier Nadeln 18 Maschen aus dem Querfaden zunehmen (= 80 M). Glatt rechts weiterarbeiten.

In der 26. Rd beginnt die Abnahme wie folgt: in Rd. 26 die 9. und 10. M re zus. str., in der 28. Rd. die 8. und 9. M re zus. str., in der 30. Rd. die 7. und 8. M re zus. str., usw. In Rd. 35 die 4. und 5. M re zus. str., in Rd. 36 die 3. und 4. M re zus. str. und in Rd. 37 die 2. und 3. M re zus. str. (= 16 M). In der Rd. 38 immer zwei M re zus. str. (= 8 M). Die verbliebenen M mit einem etwas längeren faden zusammenziehen und innen vernähen.

Fertig! Aufsetzen und keine kalten Ohren mehr haben 🙂

DSC01593DSC01594