was liebe Freunde, eine Hochzeit und ein Drachen gemeinsam haben…

Letzten Samstag waren wir auf einer traumhaft schönen Hochzeit von ganz lieben Freunden.
Das Wetter war herrlich,  die Gesellschaft war toll, die Stimmung bombastisch und das Brautpaar wunderschön und glücklich. Eine Traumhochzeit durch und durch ❤

Im Vorfeld war schon klar, dass sich das Brautpaar Geld wünscht. Nur Bares ist Wahres 😉
Da stellt sich nur die Frage wie verpacken? Einfach nur ein Kuvert überreichen und artig Glückwünsche aussprechen ist nicht so unser Ding. Deshalb wurden Pläne geschmiedet wie wir das Geld, am Besten mit viel Tamtam, verpacken könnten.
Letztendlich ist es die Idee einer Pinata geworden. Und zwar in Form eines Drachen, der die Braut ans andere Ende der Welt entführt und nur der Bräutigam kann sich seine große Liebe wieder zurückerkämpfen 🙂

Da diese Pinata eine Woche lang gebraucht hat um fertig zu werden und, wie wir finden, wirklich großartig geworden ist, möchte ich euch die Entstehung dieses furchteinflößenden Drachen heute zeigen.

Zutaten:
Zutaten

Die Zeitung in Streifen bzw. kleine Stücke reißen. Den Kleister zähflüssig anrühren. Den großen Luftballon aufblasen. Den Kleister mit dem Pinsel auf den großen Luftballon auftragen und die Zeitungsstücke daraufkleben. Wieder drüberkleistern, bis die Zeitung gut durchweicht ist.
IMG_4634

Da der Drache „fliegen“ sollte, mussten wir eine stabile Aufhängung miteinbauen. Diese haben wir mit Hilfe der Paketschnur angefertigt.
Aufhängung

Über die Schnüre wieder eine Schicht Zeitungspapier kleistern. Alles gut trocknen lassen. Das dauert, je nach Menge des verwendeten Kleister, 4 – 8 Stunden.
Danach kommt der Hals des Drachen dran. Dafür wird die Küchenrolle an beiden Seiten in mehrere Streifen geschnitten und mit doppelseitigem Klebeband am großen Luftballon befestigt.
Drachenhals

Der kleine Luftballon wird, genauso wie der große, mit mehreren Schichten Zeitungspapier bekleistert und gut durchtrocknet lassen.
Danach wird die andere Seite der Küchenrolle, ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband, am kleinen Luftballon, welcher der Kopf wird, befestigt.
Den Hals nun an beiden Enden und natürlich auch am Hals selbst, ordentlich mit Zeitungspapier bekleistern. Trocknen lassen.
Hals fertig
Danach noch eine Zahnleiste aus weißem Papier ausschneiden und in das Maul kleben.
Zähne Collage

Wenn die Konstruktion gut getrocknet ist, werden Schnauze, Schwanz, Flügel und Stacheln angeklebt. Dafür habe ich grünes Tonpapier verwendet.
Zwei gleich große Rechtecke zuschneiden und zu einer Schachtel formen. Hinten wieder in Streifen einschneiden, damit nachher aufgeklebt werden kann.
Die Flügel habe ich in Form von Fledermausflügeln ausgeschnitten.
Als Stacheln werden einfach kleine Kegel zusammengerollt und der Schwanz wird doppelt, in gezackter Form ausgeschnitten. Alles mit doppelseitigem Klebeband gut ankleben.
Stacheln Collage

Danach wird grünes Krepppapier aufgeklebt. Das Krepp in Streifen schneiden und dieses bis knapp über die Mitte einschneiden. In Lagen aufkleben.
Ich habe dunkel- und hellgrünes Krepppapier verwendet.
Krepppapier aufkleben

Zum Schluss noch Augen und eine rote Zunge ausschneiden und aufkleben.
Fertig ist eure Drachenpinata.
Natürlich auch super lustig auf Kindergeburtstagen 🙂
Drache fertig 1Drache fertig 2

Werbeanzeigen

… Gewinnspielauflösung …

Ihr Lieben,
nachdem ich letzte Woche spontan mit einer meiner Klassen auf Landschulwoche nach Mauterndorf (Lungau, Salzburg) fahren durfte, habe ich es bisher leider nicht geschafft das Gewinnspiel aufzulösen 😌

Aber jetzt, auspacken, waschen, aus- und verräumen und eine mega Erkältung später, ist wieder so etwas wie Alltag eingekehrt und ich bin endlich dazu gekommen den Lostopf anzuschmeißen.
Und nachdem eine überschaubare, kleine Runde an meinem ersten Gewinnspiel teilgenommen hat, besteht der Lostopf aus den guten alten ‚Namenszettelchen‘ 😁

And the winner is…

Collage GewinnspielDie Gewinnerin wird natürlich per Mail informiert.

Herzliche Gratulation liebe Rea 🙂

 

Nachtrag: Gewinnspiel rund um 1 Jahr salzburgmom

Leider bin ich am Donnerstag nicht mehr dazugekommen, die versprochenen Bilder zum Gewinnspiel einzustellen.
Ich sags euch, bei uns ist es soooo heiß. Gehirnschmelze.

Hier aber jetzt endlich die versprochenen Fotos:

Notizbuchhülle

Notizbuch- bzw. Kalenderhülle mit einem großen, einem kleinen und zwei Kartenfächern und einem praktischen Stiftehalter.

Windelhülle

Praktische Windeltasche mit Platz für eine (große) Packung Feuchttücher und vier Windeln.

MUKIP Hülle

Einband für den Mutterkindpass mit praktischem Kartenfach für die e-Card.

Und nicht vergessen: um zu gewinnen fleißig liken, teilen und vorallem (mit eurem Wunsch) kommentieren.

Den gesamten Beitrag und die Teilnahmebedingungen kannst du hier nachlesen.

Ich freue mich auf deine Teilnahme 🙂

SM Notizbuchhülle: O’Malleys Sticheleien
SM Windeltasche: Das Haus mit dem Rosensofa
SM MUKIP Hülle: eigenes

Ein Grund zum Feiern: salzburgmom wird 1

Heute ist es also so weit – H U R R A A A A – salzburgmom wird 1 Jahr 🙂

Am 4. Juni 2014 ist salzburgmom zum ersten Mal online gegangen. Der erste Beitrag hieß ‚Mamiwerdung‚ und schilderte die Erlebnisse meiner Geburt des Lieblingskindes.
Das war es auch was mich dazu bewegte zu bloggen. Meine Mamiwerdung. Anderen (werdenden) Müttern zu erzählen wie es mir dabei ging/geht. Zu informieren. Sich auszutauschen. Halt zu geben. Solidarität zu zeigen.
81 Beiträge und über 6.000 BesucherInnen später, wird mein Blog 1 Jahr alt. Unglaublich wie doch die Zeit vergeht…

Vor einiger Zeit habe ich ein neues Hobby entdeckt: das Nähen.
Und nachdem ein Geburtstag natürlich auch immer mit Geschenken einhergeht, dürfen diese am heutigen Tage freilich nicht fehlen.
Deshalb möchte ich aus gegegebenem Anlass mein erstes Gewinnspiel starten. Was es zu gewinnen gibt fragst du dich? Haha, zu gewinnen gibt es Folgendes:
Hüllen in Hülle und Fülle

Weitere Bilder folgen im Laufe des Tages, aber jetzt wird erstmal ein salzburgmom-Familien-Radausflug gemacht, bevor es hier zu heiß wird ;)

All diese kleinen Verschönerungen sind Ergebnisse meiner (nächtlichen) Näheskapaden 😉
Und als kleines Dankeschön für eure Treue, euer Mitlesen, Kommentieren und liken gibt es diese niedlichen Täschchen, natürlich von mir mit viel Liebe genäht und für euch individuell angepasst, zu gewinnen.

Wie ihr teilnehmen könnt? Liked, teilt und kommentiert fleißig meinen Beitrag, dann steigen eure Chancen zu gewinnen 😆
Bitte gebt in eurem Kommentar an, welches der oben gezeigten Täschleins ihr gerne haben möchtet.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen Feiertag, genießt das (hoffentlich lange) Wochenende und die sommerlichen Temperaturen!

HAPPY BIRTHDAY salzburgmom 😀

Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel:
Die Teilnahme am Gewinnspiel setzt die Zustimmung zu den Teilnahmebedingungen voraus. Mit der Teilnahme an dem Gewinnspiel akzeptieren die TeilnehmerInnen diese Teilnahmebedingungen. salzburgmom behält sich das Recht vor, bei Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, TeilnehmerInnen vom Gewinnspiel auszuschließen.

TeilnehmerInnen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation einen Vorteil verschaffen wollen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen. Gegebenenfalls wird der Gewinn nachträglich aberkannt und zurückgefordert. Ausgeschlossen wird auch, wer unwahre Angaben zu seiner Person macht.

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich volljährige natürliche Personen, mit einem ständigen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz.

Die Teilnahme an diesem Gewinnspiel ist kostenlos

Das Gewinnspiel endet am 12.06.2015 um 18 Uhr

Der/die GewinnerIn wird per E-Mail informiert

Der/die GewinnerIn erhält eines der oben gezeigten, selbst genähten Täschleins.

Auf den Gewinn gibt es keinen Gewähr- oder Garantieanspruch. Für den Fall, dass der Gewinn innerhalb der vom Hersteller vorgegebenen Garantiezeit zum Garantiefall wird, hat sich der/die GewinnerIn an den Hersteller zu wenden. Es kann seitens der Preisvergleich salzburgmom nicht garantiert werden, dass den Garantieansprüchen gegenüber dem Hersteller stattgegeben wird. Es obliegt allein dem Hersteller, den Garantiefall anzuerkennen und auch, ob diesem auf Kulanz nachgekommen wird. Der Gewinn wird ohne Rechnung ausgeliefert und es wird auch auf Wunsch keine Rechnung angefertigt.

salzburgmom behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung zu beenden, wenn aus technischen oder rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung nicht gewährleistet werden kann.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6 Monate Mama : ein Rückblick

Sätze wie ‚Wenn du älter wirst, vergeht die Zeit wie im Flug.‘ oder ‚ Wenn du erstmal selbst Kinder hast, dann wird dir erst bewusst wie schnell die Zeit vergeht.‘ haben wir wohl alle schon man gehört. Ich natürlich auch. Meistens hab ich aber nicht hingehört. Es abgetan. Mit ‚jaja‘ geantwortet. Und jetzt? Jetzt ist die Geburt des Frühlingskindes bereits 6 Monate her und ich stelle erstaunt fest wie schnell die Zeit vergeht wenn man erstmal selbst Kinder hat.

Unglaublich, oder? Ich klebe Fotos ins Fotoalbum meines Zwerges und kann es kaum fassen wie sehr er sich verändert hat, er gewachsen und wie groß er geworden ist. Ein ganzer Frühling und ein ganzer Sommer (naja, wenn man das Sommer nennen kann…) sind vergangen seit ich am 12.03.14 Mama geworden bin. Und, naja natürlich, ist seit dem alles anders. Und deshalb möchte ich hier einen kleinen Rückblick auf unser Leben und meine Erkenntnisse des Mama-Daseins im letzten halben Jahr geben.

Wie die Geburt war kann ja hier nachgelesen werden. Damals dachte ich, dass ich dieses Trauma nie mehr vergessen werden kann. Die Schmerzen. Die Pannen. Das Gefühlschaos. Bereits ein paar Wochen später waren die Gedanken an die Geburt etwas verschwommen. Und jetzt? Jetzt denk ich mir ‚war doch alles gar nicht so schlimm‘. Das ist wohl das Wunder unseres (weiblichen) Gehirns… Dann kam die erste Zeit zu Hause. Wir waren so vorsichtig. Ängstlich. Haben jeden Schritt und jedes Tun mit und um unseren Mini dreimal neu durchdacht. Waren verunsichert und manchmal auch ganz schön verzweifelt. Und jetzt? Jetzt sind wir Profi-Eltern. Der Lieblingsmann, ich und das Frühlingskind – ein eingschworenes Team. Die Handgriffe, der Umgang mit dem Zwerg und der Alltag haben sich automatisiert. Wir wissen jetzt instinktiv was zu tun und was zu lassen ist. Eben ein Spitzenteam 🙂 Und das Stillen (war ja eine eigene Geschichte: hier mehr)? Alles kein Problem mehr. Das geht jetzt nebenbei. Ich kann es jetzt sogar genießen. Wir als Eltern und auch als Paar haben einiges gelernt. Wir haben gelernt uns zurückzustellen ohne uns selbst ganz zu vergessen (ein Reifeprozess, der wahrscheinlich auch noch nicht ganz abgeschlossen ist ;)). Wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass Eltern sein anstrengend ist, an den Nerven zehren kann und eine Herausforderung an uns als Liebespaar ist. So manche Diskussion über Erziehung, Zeit, Aufgabenbereich (Haushalt, Arbeit, etc.) und einiges mehr haben wir natürlich auch schon hinter (und ziemlich sicher auch noch vor) uns. Wir haben dadurch aber auch gelernt, dass so manches Drama besser auszuhalten ist wenn man eine Familie, ein sich liebendes (Ehe)Paar ist.

Und das Frühlingskind? Das ist das wirklich Wunder. Was er alles in den letzten 6 Monaten gelernt hat (und das ganz selbstverständlich und nebenbei) ist wohl jeden Preis dieser Welt wert. Er musste sich inerstmal in einer Welt außerhalb des schützenden Mutterbauches zurechtfinden. In einem neuen zu Hause mit allerhand neuen Menschen. Er hat gelernt seine Stimme zu gebrauchen (lachen, schreien, quietschen, lallen, …). Er hat seinen Körper entdeckt (wie gut der Daumen und der große Zeh beispielsweise schmecken). Er hat bald entdeckt, dass die Welt viel besser zu erkunden ist wenn man sich erstmal vom Rücken auf den Bauch und wieder zurück drehen kann. Und wie toll es erst ist wenn die Umgebung auf eigene Faust, krabblend zu erkunden ist. Wie viel Spaß es machen kann sich an Dingen hochzuziehen und wie enttäuschend es ist dann wieder umzufallen. Er hat die großartige Entdeckung ‚Essen‘ gemacht (huiii was für ein Gewinn!). Er weiß jetzt auch, dass Schlaf doch ab und zu erholsam sein kann. Und: er wächst und wächst und wächst. Er lernt unaufhörlich Neues. Entdeckt jeden Tag wieder etwas das seine Aufmerksamkeit weckt und seine Geschicklichkeit erfordert. Ein Wunder wie leicht, kompetent und selbstverständlich er mit der Komplexität des Lebens umgeht. Großartig!

Und zum Abschluss noch ein paar Mama-Erkenntnisse:

– gute Ratschläge begleiten dich immer, aber man lernt immer besser damit umzugehen

– Muttermilch-Baby-Kotze auf deiner Kleidung gibt Flecken

– über Kacke in der Windel kann man sich tatsächlich freuen und ein Pipistrahl beim Öffnen der Windel kann ziemlich lustig sein

– Furzgeräusche, Grimassen und Tierlaute bestimmen deinen Alltag und du kommst dir mit der Zeit auch in der Öffentlichkeit damit nicht mehr dämlich vor

– Mütter vergleichen grundsätzlich ihre Babys immer und überall. Davon muss man sich abgrenzen lernen.

– was dir andere Mamas über ihre Babys erzählen (bestes Beispiel Schlafgewohnheiten!) muss zwangsläufig nicht immer stimmen…

– Babykleidung, Zubehör und alles was so gebraucht wird kann gut und gerne gebraucht gekauft werden. Dem Baby ist es nämlich ziemlich Wurst wie viele Kiddies vor ihm das schon anhatten oder drinnen gesessen sind.

– ein Tragetuch ist unverzichtbar, man ist aber auch keine Rabenmutter wenn man sein Kind im Kinderwagen herumkutschiert

– Babybrei selbst zubereiten ist super (zeitaufwendig), ab und zu ein Gläschen aufmachen erleichtert die Sache ungemein

– andere Mamas als Verbündete zu haben ist unumgänglich. Irgendwie, irgendwann und irgendwo muss man sich austauschen können. Es ist aber auch wichtig sich nicht nur als Mamas zu treffen – Auszeiten sind wichtig um funktionieren zu können!

– von Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau sind wir noch weit entfernt, vor allem wenn es um Karenz und Erziehung geht…

– man lernt nie aus. Erkenntnisse über sich selbst, das eigenen Kind und das Leben kommen jeden Tag 🙂

 

So und jetzt heißt es bei uns: happy halben Geburtstag liebes Frühlingskind! ❤