Einstieg in die Plotterszene #2: die Folien sind da!

Wie ich in meinem Plotterbeitrag #1 schon erwähnt habe, habe ich die Folien für meinen neuen Cameo3 erst etwas später bestellt.
Am Freitag war es aber endlich so weit: die Folien sind eingetroffen. Eine bunte Mischung aus „Einsteigerfolien“.
folien_beschriftet
Bei Plotterprinzessin habe ich mir folgendes bestellt:
– Einsteigerpaket Flexfolie
– Einsteigerpaket Flockfolie
– Einsteigerpaket Glittereffektfolie
– ‚Überraschungstüte‘ (Metallic-, Glitter-, Flex-, Acrylfolie und diese ominöse Folie im Bild rechts, da hab ich leider noch nicht herausfinden können was das ist…).
Die Bestellung war übrigens super fix bei mir zu Hause. Mittwoch bestellt, Freitag geliefert.

Und dann hat es mich natürlich in den Fingerspitzen gejuckt. Ich konnte es kaum erwarten den Plotter endlich das erste Mal anzuwerfen und auszuprobieren.

Zahlreiche Dateien zum Plotten hatte ich mir bereits in meine Silhouettesoftware geladen. Da gibt es ganz tolle Blogs auf denen viiiiiiele Freebies verlinkt sind.
Ich bin unter anderem hier fündig geworden:
Lil’s Linkkiste
 Plotterliebe
Fragolinchen

Nachdem ich in diesem DIY-Bereich noch totaler Neuling bin, musste ich mich auch zuerst einmal informieren wie das Ganze so abläuft.
Ganz tolle Tipps und Tricks findet man bei himmelgrau. Da gibt es ein Plotter-ABC das Neulingen, wie mir, den Einstieg wirklich erleichtert.
Auch auf dem Blog von Bianca und Sabrina von mamahoch2 findet man allerhand nützliches rund ums Plotten.

So, jetzt aber genug der Theorie und ran an den Speck 😉
Angetan hat es mir die entzückende loveinside Grafik von Misses Cherry. Und nachdem ich im Moment eine extra Portion Liebe in mir trage, habe ich den ersten Versuch gleich mal für mich selbst gestartet. Aber seht selbst:
love_pink_beschriftet
Entschieden habe ich mich, das ‚love‘ auf pinke Flexfolie und das ‚inside‘ auf weiße Glitterfolie zu plotten.

Und dann wurde kräftig geplottet und entgittert. Bei ‚love‘ ist mir das auch wunderbar gelungen, wie ihr oben sehen könnt. Aber bei ‚inside’…
loveinside_entgittern_beschriftet
… genau 🙂 Da habe ich wohl einen beliebten Anfängerinnenfehler gemacht: ich habe die Schrift nicht gespiegelt. Also nochmal von vorne. 😉

Das Aufbügeln ging auch ganz fix. Die pinke Flexfolie hat auch wunderbar gehalten. Aber die weiße Glitterfolie wollte sich so gar nicht über meinen SSW 36 Bauch spannen… Also haben wir (der Lieblingsmann hat mich tatkräftig unterstützt <3) ein paar Mal nachgebügelt und herumgetüftelt, bis wir endlich das gewünschte Ergebnis erzielt haben. Das kann sich aber, wie ich finde, für den ersten Versuch wirklich zeigen 🙂
loveinside_collage

Eines weiß ich jetzt schon ganz bestimmt: #plottenmachtsüchtig 🙂

Werbeanzeigen

Mascarpone-Schoko-Töpfchen

Schokolade, Nüsse, Mascarpone, Himbeeren und ein Schuss Kaffee… Was für eine köstliche Kombination. Alleine beim Gedanken daran läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen *schwärm*

Also los und diese Köstlichkeiten zu einer wahrhaft göttlichen köstlichen Nachspeise zusammenbringen.
Beim Durchblättern einer etwas älteren Frisch gekocht (Oktober 2012) habe ich dieses tolle Rezept gefunden und musste es natürlich sofort ausprobieren.

Hier also das Rezept:

Zutaten:
250g dunkle Schokolade
45ml Espresso
45ml Likör (ich habe Kaffeelikör genommen)
750g Ricotta (am besten echten italienischen, der ist nicht so wässrig)
60g Staubzucker
50g Mandeln gestiftelt (ich habe Mandelblättchen verwendet)
50g Crème fraiche
ein paar Himbeeren zum garnieren

Zubereitung:
Die Schokolade gemeinsam mit dem Espresso und dem (Kaffee)Likör schmelzen.
Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze aufheizen lassen.
600g Ricotta, 20g Staubzucker und die geschmolzene Schokomixtur in der Küchenmaschine (oder mit dem Mixer) cremig schlagen. Die Schokocreme in kleine Gläschen füllen und in den Kühlschrank stellen.
Die Mandeln mit 20g Staubzucker und 15ml Likör vermischen, auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und ca. 8 Min. auf mittlerer Schiene karamellisieren lassen. Danach abkühlen lassen.
Den restlichen Ricotta (ca. 150g) mit 20g Staubzucker und 50g Crème fraiche vermischen und auf die kalten Schokotöpfchen verteilen.
Von den karamellisierten Mandeln kleinere Stücke abbrechen und dekorativ in die Mascarpone-Creme stecken. Die Himbeeren daraufsetzen und ich habe noch die letzten Minzeblätter im Garten abgeschnitten und hineingesteckt.

Und: G E N I E S S E N 🙂

Mascarpone-Schoko-Töpfchen

Hurra – der Herbst ist da :)

Jetzt ist es wirklich nicht mehr zu übersehen: die Blätter verfärben sich langsam. Die Luft ist spürbar kühler und feucht. Der Apfelbaum beschert uns reiche Ernte und die Kastanien kann man zu Hauf vom Boden aufsammeln.
Der Herbst ist für mich mit Gemütlichkeit verbunden. Heißer Tee. Spaziergänge im raschelnden Laub. Der Kachelofen wird eingeheizt. Die Welt verfärbt sich bunt.
Und endlich kann ich wieder damit beginnen die Wohnung herbstlich zu dekorieren. Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen 😉 Also gehts los, raus in den Garten und fleißig passende Dinge für meine Herbstbastelei zu sammeln.

Und das ist dabei rausgekommen:

KastanienkranzDieser herbstliche Kranz ist super einfach zu machen, günstig in der Herstellung und macht ordentlich was her 🙂

Das brauchst du:
– einen Styroporkranz
– (jede Menge) Heißkleber
– Kastanien
– div. Herbstdeko (Physalis, kleine Kürbise, Bucheckern, Hagebutten, …)
– dünnen Golddraht (oä.)
– Schleife zum Aufhängen

So wirds gemacht:
Wenn dein Kranz später beispielsweise an der Tür hängen soll, dann musst du zu allererst die Schleife an deinem Styroporkranz befestigen.

Ich habe dann damit begonnen, zuerst die Physalis und die Kürbise aufzukleben. Dann war es etwas leichter die Kastanien drumherum zu platzieren.
IMAG1471[1]

 

 

 

 

 

 

Dann klebt ihr eure Kastanien einfach rundherum auf den Styroporkranz auf. Dabei darauf achten, dass ihr möglichst dicht klebt, damit dann das Weiß des Kranzes nicht durchscheint.
Da das an manchen Stellen aber natürlich unvermeidbar ist, könnt ihr einfach kleinere Kastanien in einer zweiten Schicht darüberkleben.

Zum Schluss habe ich dann noch einen dünnen Golddraht in ein paar Runden drumherum gewickelt – und fertig 🙂

Tipp:
Der Kranz ist am Ende ziemlich schwer. Achtet bei der Maschenwahl zum Aufhängen darauf, dass diese stabil genug ist um den Kranz tragen zu können.
Klebt die Kastanien mit der Narbe nach unten auf. Sie halten besser und es schaut auch schöner aus.
Falls ihr zufällig braune Farbe zur Hand habt, dann bemalt euren Kranz zuerst damit. Das sieht einfach schöner aus, da dann kein Weiß mehr durchleuchtet (wie ihr auf meinem Foto sehen könnt, hatte ich keine Farbe zur Hand 😉 ).

was liebe Freunde, eine Hochzeit und ein Drachen gemeinsam haben…

Letzten Samstag waren wir auf einer traumhaft schönen Hochzeit von ganz lieben Freunden.
Das Wetter war herrlich,  die Gesellschaft war toll, die Stimmung bombastisch und das Brautpaar wunderschön und glücklich. Eine Traumhochzeit durch und durch ❤

Im Vorfeld war schon klar, dass sich das Brautpaar Geld wünscht. Nur Bares ist Wahres 😉
Da stellt sich nur die Frage wie verpacken? Einfach nur ein Kuvert überreichen und artig Glückwünsche aussprechen ist nicht so unser Ding. Deshalb wurden Pläne geschmiedet wie wir das Geld, am Besten mit viel Tamtam, verpacken könnten.
Letztendlich ist es die Idee einer Pinata geworden. Und zwar in Form eines Drachen, der die Braut ans andere Ende der Welt entführt und nur der Bräutigam kann sich seine große Liebe wieder zurückerkämpfen 🙂

Da diese Pinata eine Woche lang gebraucht hat um fertig zu werden und, wie wir finden, wirklich großartig geworden ist, möchte ich euch die Entstehung dieses furchteinflößenden Drachen heute zeigen.

Zutaten:
Zutaten

Die Zeitung in Streifen bzw. kleine Stücke reißen. Den Kleister zähflüssig anrühren. Den großen Luftballon aufblasen. Den Kleister mit dem Pinsel auf den großen Luftballon auftragen und die Zeitungsstücke daraufkleben. Wieder drüberkleistern, bis die Zeitung gut durchweicht ist.
IMG_4634

Da der Drache „fliegen“ sollte, mussten wir eine stabile Aufhängung miteinbauen. Diese haben wir mit Hilfe der Paketschnur angefertigt.
Aufhängung

Über die Schnüre wieder eine Schicht Zeitungspapier kleistern. Alles gut trocknen lassen. Das dauert, je nach Menge des verwendeten Kleister, 4 – 8 Stunden.
Danach kommt der Hals des Drachen dran. Dafür wird die Küchenrolle an beiden Seiten in mehrere Streifen geschnitten und mit doppelseitigem Klebeband am großen Luftballon befestigt.
Drachenhals

Der kleine Luftballon wird, genauso wie der große, mit mehreren Schichten Zeitungspapier bekleistert und gut durchtrocknet lassen.
Danach wird die andere Seite der Küchenrolle, ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband, am kleinen Luftballon, welcher der Kopf wird, befestigt.
Den Hals nun an beiden Enden und natürlich auch am Hals selbst, ordentlich mit Zeitungspapier bekleistern. Trocknen lassen.
Hals fertig
Danach noch eine Zahnleiste aus weißem Papier ausschneiden und in das Maul kleben.
Zähne Collage

Wenn die Konstruktion gut getrocknet ist, werden Schnauze, Schwanz, Flügel und Stacheln angeklebt. Dafür habe ich grünes Tonpapier verwendet.
Zwei gleich große Rechtecke zuschneiden und zu einer Schachtel formen. Hinten wieder in Streifen einschneiden, damit nachher aufgeklebt werden kann.
Die Flügel habe ich in Form von Fledermausflügeln ausgeschnitten.
Als Stacheln werden einfach kleine Kegel zusammengerollt und der Schwanz wird doppelt, in gezackter Form ausgeschnitten. Alles mit doppelseitigem Klebeband gut ankleben.
Stacheln Collage

Danach wird grünes Krepppapier aufgeklebt. Das Krepp in Streifen schneiden und dieses bis knapp über die Mitte einschneiden. In Lagen aufkleben.
Ich habe dunkel- und hellgrünes Krepppapier verwendet.
Krepppapier aufkleben

Zum Schluss noch Augen und eine rote Zunge ausschneiden und aufkleben.
Fertig ist eure Drachenpinata.
Natürlich auch super lustig auf Kindergeburtstagen 🙂
Drache fertig 1Drache fertig 2

Sommer, Sonne, Sonnensegel

Nachdem der Sommer (scheinbar) vor der Tür steht, ist auch die Radfahr-Zeit wieder eröffnet.
Somit wurde auch unser toller Fahrradanhänger aus dem Winterschlaf geholt und am Wochenende das erste Mal wieder Probe gefahren. Und, was soll ich sagen, das Frühlingskind klettert schon von selbst hinein und gluckst vor Freude sobald es los geht.
Die fröhliche Gluckserei nimmt allerdings ein jähes Ende sobald die Sonne in das schnittige Fahrzeug unseres Zwerges scheint. Das mag unser Mini nämlich so gar nicht.
Deshalb hat sich Mama flux ins Internet geklemmt und mal gegoogelt was es da so gibt. Und siehe da, es gibt (natürlich) ein Sonnenverdeck für unseren Zweisitzer. Allerdings ist dieses nicht ganz für unsere Zwecke gemacht, denn es deckt nur einen kleinen Teil des Einstiegs ab, kann somit nicht bis ganz nach unten gezogen werden und ist damit nicht brauchbar wenn es auch für Verdunklungszwecke benutzt werden soll.

Es bleibt also nix andres übrig als selbst Hand anzulegen.
Und nachdem sich das Ergebnis, wie wir finden 😉 , tatsächlich sehen lassen kann, möchte ich euch unser Sonnensegel nicht vorenthalten.

benötigtes Material:
– Baumwollstoff
– Nähmaschine
– Nähgarn
– Schuhbänder
– Kam Snaps

Anleitung:
Messt den Einstieg eures Anhängers möglichst genau aus. Wir haben den grünen Flitzer für zwei Kids, die Maße richten sich also nach dieser Variante.
Im fertigen Zustand hat meine Variante des Sonnensegels 49 cm x 60 cm.

Schneidet euch aus dem gewählten Baumwollstoff ein Rechteck mit den Maßen 62 cm x 102 cm (1 cm Nahtzugabe auf jeder Seite) aus.
ausgeschnittenes Rechteck

 

 

 

 

Rundherum solltet ihr die Kanten säumen, da Baumwollstoff zum Ausfransen neigt.
versäumen

 

 

 

 

Nach dem Versäumen faltet ihr euren Stoff gleichmäßig zur Mitte hin und bügelt die Seiten gut fest. So fällt es euch nachher leichter die Tunnel zu nähen.

Seiten umschlagengefaltetes Rechteck

 

Jetzt faltet ihr euer Rechteck wieder auf, legt den Stoff rechts auf rechts und näht die offene Seite zusammen (denkt an die NZ von 1 cm).
zusammennähen

 

 

 

 

Dreht euer Segel nun wieder auf die rechte Seite (die schöne 🙂 ) und näht links und rechts vom Rand einen Tunnel im Abstand von 0,5 cm zum Rand (gut vernähen!). Ich habe hierfür einen grünen Faden verwendet, da ich das als Kontrast sehr hübsch finde.
Tunnel nähen

 

 

 

 

Jetzt zieht ihr auf beiden Seiten in eure Tunnel die Schuhbänder ein. Schneidet diese aber vorerst noch nicht ab.
Schuhband einziehen

 

 

 

 

Dreht den Stoff nun wieder auf die linke (nicht so schöne) Seite und näht die offenen Seiten zu. Achtet dabei allerdings darauf, dass ihr euren Tunnel nicht zunäht. Ich habe mir dafür eine Nadel gesteckt, damit ich genau sehen kann wie weit ich nähen darf.
Vergesst nicht auf einer Seite eine kleine Wendeöffnung zu lassen.
Nähte schließen

 

 

 

 

Wendet das Segel durch die Wendeöffnung. Jetzt steppt ihr euer Segel oben und unten (die Seiten die ihr gerade geschlossen habt) noch im Abstand von 0,5 cm ab.
Zieht jetzt euer Segel auf den Schuhbändern möglichst glatt, damit ihr seht wie lange diese sein müssen. Rechnet dann auf jeder Seite ca. 2 cm hinzu und schneidet die Bänder ab. Jetzt müssen die Schuhbänder an beiden Enden gut angenäht werden. Ich habe sie zweimal umgeschlagen und wirklich gut vernäht, da ansonsten die Gefahr besteht, dass sie sich aufdröseln.
vernähtes Schuhband vernähtes Schuhband

 

Nun kommen die Kam Snaps an die Reihe. Auf einer Seite wird der Druckknopf am Schuhband angebracht und auf der anderen direkt am Segel.
Druckknopf Schuhband Druckknopf Stoff

 

Und feeertig ist das Segel.
Aber es muss natürlich noch am Gefährt befestigt werden. Dazu werden die Gegenstücke der Druckknöpfe am Anhänger befestigt. Nur Mut Löcher in den schönen (grünen) Stoff hineinzustechen 🙂
Das Segel wird zwischen Moskitonetz und Regenschutz montiert. Richtet das Segel mittig am Einstieg aus und markiert euch die Stellen für die Druckknöpfe.
fertig montiert

 

 

 

 

 

 

Das fertige Segel kann nun ganz individuell verschoben werden und entweder ganz nach oben gerafft, auf Halbmast gestellt oder ganz nach unten und somit als Verdunklung genutzt werden.
Viel Spaß beim Nähen ❤

Croozer Collage

Verlinkt bei made4boys

Freiflug Rockers

Freiflug Rockers CollageSchnittmuster Mütze: Freiflug Rockers von Mamahoch2
Schnittmuster Loop: Halssocke von Mamahoch2
Stoffe: gekauft bei Wenatex Haus der Stoffe
Größe: KU 44cm

Diese Mütze hat uns in der kalten Jahreszeit wirklich ausgezeichnete Dienste geleistet. Gemeinsam mit der Halssocke war diese Kombi perfekt für kalte Winterspaziergänge.
Ich ❤ die Schnitte von Mamahoch2, sie sind even für AnfägerInnen gut geeignet, fangen bei Größe 56 an und gehen hinauf bis 122 (dafür werden wir allerdings noch ein Weilchen brauchen 🙂 ), außerdem sind sie unendlich wandelbar und die wunderbaren Mädls Sabrina und Bianca machen das alles auch noch for free. Danke dafür!

Hoodie Rockers

Hoodie Rockers CollageSchnittmuster: Hoodie Rockers von Mamahoch2
Stoff: gekauft bei Wenatex Haus der Stoffe
Masche: geklaut von einem Shirt des Lieblingsmannes 😉
Größe: 74

Ein genialer kleiner Hoodie der genug Bewegungsfreiheit beim Spielen und Toben bietet. Der Halsausschnitt ist weit genug um erst gar keine Ärgernisse bei Mami oder Zwerg aufkommen zu lassen.
Die nächsten Hoodies sind schon in Planung 🙂

Autumn Rockers

Endlich schaffe ich es euch meine Nähergebnisse zu präsentieren. Puh. Die Bilder liegen schon seit langem auf meinem Rechner und warten darauf endlich hochgeladen zu werden.

Also: tadaaaaa

Autumn Rockers CollageSchnittmuster: Autumn Rockers von Mamahoch2
Stoff: gekauft bei Wenatex Haus der Stoffe
Größe: 74

Dieses Shirt ist ein echter Verwandlungskünstler. Den Schnitt gibt es als Kurzarm-, Langarm- und kurz-über-lang-Shirt. Genial!
Beim Halsbündchen hatte ich so meine Fluch-Momente, irgendwie ist mir das immer ein bisschen zu eng geraten. Bis ich endlich herausgefunden habe, dass da einfach keine Nahtzugabe draufkommt (wer lesen kann ist klar im Vorteil, denn genau das wird in der Nähanleitung nämlich betont 🙄 ).
Alles in allem: das wird nicht das einzige Autumn Rockers in Frühlingskinds Kasten sein 😉

ein Set für echte Männer

blaues Set für Herren Hier ist sie also: meine erste Strickanleitung für euch *hach* So, jetzt mal ran an die Stricknadeln und viel Spaß beim selber machen 🙂

Das brauchst du:

ca. 300g Wolle in dunkelblau (ich habe diese verwendet)

Stricknadeln Nr. 7 (ich liiiiiebe diese Nadeln)

Nadelspiel Nr. 7

3 Knöpfe

Muster:

Mütze: BM, glatt re

Schal: BM, Perlmuster

Maße:

Schal: 60cm l, 24cm b

Mütze: passend für 52 – 57cm Kopfumfang

Und so gehts:

Für den Schal 30 Maschen anschlagen und glatt rechts 10cm hoch stricken.

Danach im Perlmuster (Hin-R: 1 M re 1 M li, Rück-R: 1 M li 1 M re) 40cm weiter stricken.

Am Ende noch einmal 10cm glatt rechts stricken. Dabei nach 4cm drei Knopflöcher arbeiten (ca. 5cm vom Rand entfernt und mit ca. 5cm Abstand)

Am Schluss noch die drei Knöpfe annähen, anziehen und nicht mehr frieren 🙂

Für die Mütze: 62 M anschlagen und zur Runde schließen. Sieben Reihen im Bündchenmuster (1 M re, 1 M li) arbeiten. In der 7. Rd  verteilt auf die vier Nadeln 18 Maschen aus dem Querfaden zunehmen (= 80 M). Glatt rechts weiterarbeiten.

In der 26. Rd beginnt die Abnahme wie folgt: in Rd. 26 die 9. und 10. M re zus. str., in der 28. Rd. die 8. und 9. M re zus. str., in der 30. Rd. die 7. und 8. M re zus. str., usw. In Rd. 35 die 4. und 5. M re zus. str., in Rd. 36 die 3. und 4. M re zus. str. und in Rd. 37 die 2. und 3. M re zus. str. (= 16 M). In der Rd. 38 immer zwei M re zus. str. (= 8 M). Die verbliebenen M mit einem etwas längeren faden zusammenziehen und innen vernähen.

Fertig! Aufsetzen und keine kalten Ohren mehr haben 🙂

DSC01593DSC01594